• aktualisiert:

    VOLLEYBALL

    Eine Minimalchance bleibt den Eibelstädtern

    ASV Dachau II – VC DJK MÜ-Ost-Herrsching II 2:3  
    TSV Eibelstadt – MTV München 2:3  
    TSV Mühldorf – BSV 98 Bayreuth 3:1  
    SV Schwaig II – ASV Neumarkt 3:1  
    TSV Zirndorf – SC Freising 0:3  
    TV Hauzenberg – TSV Eibelstadt 0:3  

     

     

    1. (1.) MTV München 19 14 5 46 : 25 40  
    2. (2.) TSV Mühldorf 19 13 6 45 : 27 38  
    3. (3.) SV Schwaig II 19 12 7 45 : 28 38  
    4. (4.) TSV Eibelstadt 19 14 5 45 : 29 37  
    5. (5.) SC Freising 19 13 6 44 : 30 36  
    6. (6.) TSV Zirndorf 19 11 8 41 : 36 32  
    7. (7.) VC DJK MÜ-Ost-Herrsching II 19 9 10 41 : 41 30  
    8. (8.) BSV 98 Bayreuth 19 8 11 38 : 39 27  
    9. (9.) ASV Dachau II 20 6 14 29 : 49 19  
    10. (10.) TV Hauzenberg 19 5 14 30 : 47 18  
    11. (11.) ASV Neumarkt 19 0 19 4 : 57 0  

     

    TSV Eibelstadt – MTV München 2:3 (25:20, 20:32, 23:25, 25:20, 14:16).

    Es war das erwartet spannende Duell gegen den Tabellenführer, das an spielerischen Höhepunkten kaum zu überbieten war. Eibelstadts Volleyballer legten alles in die Waagschale, um in Richtung Tabellenspitze zu marschieren. Am Ende waren es nur wenige Punkte, die über Sieg und Niederlage entschieden. Besonders Satz zwei, den Eibelstadt knapp mit 30:32 verlor, war wohl richtungsweisend. „Hätten wir den gewonnen, wäre der Ausgang ein anderer gewesen“, war sich Abteilungsleiter Stefan Sebold sicher. Trainer Philipp Fäth war mächtig stolz auf seine Mannen und fand „es war bestimmt eines der besten Matches aller Teams in der gesamten Saison“.

    Das Niveau blieb über die gesamte Dauer in allen fünf Sätzen hoch: Annahme, Zuspiel, Angriff, Block, Abwehr – überall Spitzenleistungen auf beiden Seiten. Auch wenn sich das berühmte Quäntchen Glück bei eigenem Matchball bei 14:13 im Tie-Break nicht einstellen wollte, sondern im Gegenzug München den Sack mit 16:14 zumachte, stimmte das angesichts der Leistung nicht sonderlich traurig. Auch der Münchner Trainer zollte Anerkennung und befand, dass sein Team gut mit einer 1:3 Niederlage hätte heimfahren können.

     

    TV Hauzenberg – TSV Eibelstadt 0:3 (18:25, 20:25, 22:25).

    Mit dem ungefährdeten Auswärtssieg bleibt die Chance auf die Meisterschaft oder den Relegationsplatz theoretisch vor dem letzten Spieltag gewahrt. Drei Punkte trennen Eibelstadt vom Spitzenreiter, ein Punkt vom Zweiten und Dritten, die ihrerseits aber Federn lassen müssten.

     

    Bayernliga Nord, Frauen

     

    TSV Eibelstadt II – VC Katzwang-Schwabach 0:3  
    TSV Eibelstadt – VG Bamberg II 3:1  
    TSV Zirndorf – TV Unterdürrbach 3:0  
    TV Mömlingen – TV-DJK Hammelburg II 3:0  

     

     

    1. (1.) VC Katzwang-Schwabach 17 15 2 46 : 12 44  
    2. (2.) TSV Eibelstadt 17 13 4 41 : 18 39  
    3. (3.) TSV Zirndorf 17 11 6 38 : 24 33  
    4. (4.) TV Mömlingen 17 11 6 37 : 24 33  
    5. (5.) TB/ASV Regenstauf 17 10 7 35 : 31 28  
    6. (6.) VGF Marktredwitz 17 9 8 32 : 29 27  
    7. (7.) TSV Eibelstadt II 17 7 10 28 : 37 23  
    8. (8.) VG Bamberg II 17 7 10 29 : 33 21  
    9. (9.) TV Unterdürrbach 17 2 15 16 : 48 6  
    10. (10.) TV-DJK Hammelburg II 17 0 17 5 : 51 1  

     

    TSV Eibelstadt – VC Katzwang-Schwabach 0:3 (20:25, 13:25, 22:25).

    Eibelstadts Frauen II hatten gegen den Tabellenführer VC Katzwang-Schwabach eine harte Nuss im Kampf um den direkten Verbleib in der Liga zu knacken. Ein Sieg hätte nicht nur wichtige Punkte, sondern zudem Schützenhilfe für die Frauen I bedeutet, die vor dem Spieltag noch theoretische Chancen auf die Meisterschaft und somit den direkten Aufstieg hatten. Aber zu hoch war die Hürde für Eibelstadt II, das sich nach hartem Kampf mit 0:3 geschlagen geben mussten. Für das Team entscheidet sich am Sonntag, 18. März, gegen Tabellennachbar Bamberg, ob der direkte Verbleib in der Bayernliga gelingt oder die bittere Pille Relegation um den Klassenerhalt geschluckt werden muss.

    Eibelstadt: Leonie Fischer, Steffi Dusel, Mareike Brych, Hannah Kölling, Uli Fischer, Joanna Jurczyk, Eva Kehrstephan, Annette Schwab, Svenja Klasna..

     

    TSV Eibelstadt – VG Bamberg II 3:1 (25:16, 25:18, 18:25, 25:17).

    Für Eibelstadt I ging es nach der Niederlage der Frauen II um die Sicherung des Relegationsplatzes. Zwei gewonnene Sätze hätten gereicht, aber die Marschroute hieß, nach zehn siegreichen Partien einen erneuten Erfolg zu landen. Über eine schnelle 7:1 Führung sicherte man sich durch gute Pässe und intelligente Angriffe Satz eins mit 25:16. In Satz zwei kam der Block auf Touren: 25:18. Das Minimalziel war erreicht. In Durchgang drei schwächelte bei 18:18 die Annahme und er ging 18:25 verloren. Mit Ausnutzung der Größenvorteile am Netz und konzentrierter Annahme kam das Team wieder in die Erfolgspur und gewann Satz vier mit 25:17. Damit ist der Relegationsplatz gesichert und nach dem letzten Spiel am Sonntag steht am 14. April das Turnier um den Aufstieg in die Regionalliga in Unterhaching auf dem Programm.

    Eibelstadt: Bayer, de Moraes, Fischer, Franz, Hippeli, Keckl, Lesch, Losert, Stangl, Wilkerling, Schwab (C).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!