• aktualisiert:

    FUSSBALL: BEZIRKSLIGA

    Uettingen punktet im Kampf um den Klassenerhalt

    Uettinger Jubel: Torschütze David Beyerlein (hinten) freut sich mit seinem Teamkollegen Kai Schlessmann über seinen Treffer zum 1:0 beim nun als Absteiger feststehenden Tabellenletzten Karlstadt.

    Bezirksliga West

    TuS Frammersbach – BSC Schweinheim 0:1  
    TSV Retzbach – TSV Keilberg 0:1  
    TSV Rottendorf – TSV Heimbuchenthal 0:0  
    DJK Hain – Spfrd Sailauf 1:1  
    SG Hettstadt – SV Vatan Spor A'burg 2:3  
    FV Karlstadt – TSV Uettingen 0:3  
    TuS Leider – SpVgg Hösbach-Bahnhof 8:2  
    Marktbreit/Martinsh. – TSV Neuhütten-Wiesthal 3:1  

     

     

    1. (1.) SV Vatan Spor A'burg 23 17 1 5 66 : 25 52  
    2. (2.) DJK Hain 23 14 5 4 41 : 23 47  
    3. (4.) TuS Leider 22 14 2 6 79 : 35 44  
    4. (3.) TSV Retzbach 23 13 3 7 56 : 37 42  
    5. (5.) SpVgg Hösbach-Bahnhof 22 11 3 8 45 : 46 36  
    6. (6.) TSV Rottendorf 23 9 7 7 36 : 31 34  
    7. (11.) TSV Uettingen 23 10 3 10 42 : 36 33  
    8. (12.) TSV Keilberg 24 9 6 9 32 : 39 33  
    9. (9.) TSV Heimbuchenthal 22 9 5 8 34 : 26 32  
    10. (10.) Spfrd Sailauf 23 9 5 9 45 : 40 32  
    11. (7.) TuS Frammersbach 23 9 5 9 38 : 35 32  
    12. (8.) TSV Neuhütten-Wiesthal 24 9 4 11 47 : 40 31  
    13. (13.) BSC Schweinheim 23 8 4 11 41 : 49 28  
    14. (14.) Marktbreit/Martinsh. 23 7 6 10 22 : 29 27  
    15. (15.) SG Hettstadt 24 5 2 17 25 : 63 17  
    16. (16.) FV Karlstadt 23 0 1 22 11 : 106 1  

     

    TSV Rottendorf – TSV Heimbuchenthal 0:0

    Rottendorf wartet weiter auf den ersten Heimsieg 2019. „Ärgerlich“ nannte Trainer Martin Lang die Nullnummer gegen Heimbuchenthal einerseits – „aufgrund der größeren Spielanteile und des klaren Chancenplus' hätten wir gewinnen müssen, aber der Ball will zur Zeit einfach nicht ins Tor.“ Als er nach einem Kopfball von Jannik Fisher doch einmal drin war, hatte der Schiedsrichter zuvor ein Stürmerfoul gesehen und den nach Meinung von Lang regulären Treffer nicht gegeben. Zugleich räumte der Rottendorfer Coach ein, dass er andererseits doch auch mit dem Punkt zufrieden sein müsse: Die Gäste, die insgesamt nur eine zwingende Möglichkeit verbuchten, bekamen zehn Minuten vor Schluss einen Elfmeter nicht zugesprochen, den man durchaus hätte geben können. Zu dem Zeitpunkt spielten nach zwei Gelb-Roten Karten nur noch zehn gegen zehn.

    Gelb-Rot: Philipp Aulbach (Heimbuchenthal, 49.), Martin Hesselbach (Rottendorf, 57.).


    SG Hettstadt – SV Vatan Spor Aschaffenburg 2:3 (0:1)

    Fast hätte das Kellerkind den Spitzenreiter ins Straucheln gebracht, aber eben nur fast. „Vatan Spor hat ganz schön geschwitzt, um den Dreier mitzunehmen“, meinte SG-Coach Martin Marschner. „Letztlich passt der Ausgang zu unserer Situation.“ Seine Mannschaft hielt trotz der „knallharten Chancenverwertung“ der Aschaffenburger bei den ersten beiden Gegentoren gut dagegen, schaffte kurz vor Schluss sogar den Ausgleich zum 2:2 (85.). „Weil uns ein Punkt wenig geholfen hätte, haben wir dann auf Alles oder Nichts gespielt, haben hinten aufgemacht und sind volles Risiko gegangen“, so Marschner. Es wurde nicht belohnt: Einen Konter nutzten die Gäste zum Sieg (88.). Ganz bitter für Hettstadt.

    Tore: 0:1 Ünal Noyan (35.), 0:2 Rachid Yahia (50.), 1:2 Tim Pfaffendorf (53.), 2:2 Lukas Cichon (85., Elfmeter), 2:3 Rachid Yahia (88.).


    FV Karlstadt – TSV Uettingen 0:3 (0:2)

    Mit einem verdienten Dreier reiste Uettingen aus Karlstadt ab, sicherte sich wertvolle Punkte im Kampf um den Klassenerhalt und kletterte vom elften auf den siebten Rang. Für den FV ist der Abstieg nun indes definitiv besiegelt. „Das Spiel war auf einem schwachen Niveau“, urteilte Karlstadts Co-Trainer Christoph Keller. Hatten die Gäste bereits in der Anfangsphase mehrere Möglichkeiten, mussten zwei Standardsituationen für die Uettinger Führung herhalten. Jeweils nach Eckball köpften David Beyerlein und Lukas Weimer zur 2:0-Pausenführung für den TSV. Kai Schlessmann sorgte kurz nach Wiederanpfiff mit dem 0:3 bereits für die Vorentscheidung.

    Tore: 0:1 David Beyerlein (30.), 0:2 Lukas Weimer (43.), 0:3 Kai Schlessmann (48.).


    Restliche Spiele im Stenogramm

    Frammersbach – Schweinheim 0:1 (0:0)
    Tor: 0:1 Gürkan Tastan (90.).

    Retzbach – Keilberg 0:1 (0:0)
    Tor: 0:1 Daniel Reinhardt (46.).

    Marktbreit-Martinsheim – Neuhütten-Wiesthal 3:1 (0:0)
    Tore: 1:0 Daniel Endres (51.), 1:1 Felix Schanbacher (67.), 2:1 Lawrence Uwalaka (71.), 3:1 Endres (84.). Gelb-Rot: Christian Kunkel (25., Neuhütten-Wiesthal). Hain-Sailauf 1:1 (0:0) Tore: 1:0 Tobias Kaminski (57.), 1:1 Niclas Büttner (71.).

    Leider – Hösbach-Bhf. 8:2 (3:0)
    Tore: 1:0 Lukas Fischer (27.), 2:0 Daniel Meßner (28.), 3:0 Alwin Stefani (34.), 4:0 Meßner (65.), 5:0 Mauli Kyekye (68.), 6:0 Felix Schäfer (75.), 6:1 Florian Hasenstab (78., Foulelfmeter), 7:1 Aykut Oekeer (82.), 7:2 Hasenstab (88.), 8:2 Meßner (89.).

    Natalie Greß, Heidi Vogel

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!