• aktualisiert:

    FOOTBALL

    Unglückliche Niederlage der Panthers

    Regionalliga Süd

    Nürnberg Rams – Munich Cowboys II 26:22
    Passau Pirates – München Rangers 28:40
    Würzburg Panthers – Landsberg X-Press 17:21
    Fursty Razorbacks – Burghausen Crusaders 16:0

    1. (2.) Fursty Razorbacks 2 2 0 0 4 : 0 40 : 6 34
    2. (3.) Nürnberg Rams 2 2 0 0 4 : 0 46 : 29 17
    3. (4.) Landsberg X-Press 2 2 0 0 4 : 0 41 : 31 10
    4. (1.) Burghausen Crusaders 2 1 0 1 2 : 2 56 : 36 20
    5. (5.) München Rangers 2 1 0 1 2 : 2 54 : 48 6
    6. (6.) Würzburg Panthers 2 0 0 2 0 : 4 24 : 41 -17
    7. (7.) Munich Cowboys II 2 0 0 2 0 : 4 28 : 50 -22
    8. (8.) Passau Pirates 2 0 0 2 0 : 4 48 : 96 -48

    Würzburg Panthers – Landsberg X-Press 17:21. Auch ihr zweites Saisonspiel beendeten die Würzburg Panthers mit einer Niederlage.

    Führung zum Auftakt

    Vor etwas über 200 Zuschauern in der Feggrube waren die Dauerrivalen aus Landsberg zu Gast. Nach starker Defensivleistung eine Woche zuvor waren die Gastgeber zuversichtlich in die Partie gegangen. Gleich im ersten Drive des Spiels gelang ein Field-Goal durch Patrick Mikosch zum 3:0. Und die Panthers legten nach. Antonio Smith fand Noah Bomba zum Touchdown, der Extrapunkt gelang zum 10:0. Doch noch vor der Pause schafften die Landsberger zwei Touchdowns, so dass die Oberbayern mit einer 14:10-Führung in die Pause gingen.

    Die Würzburger zeigten aber große Moral und fanden durch einen weiteren Touchdown-Pass von Smith auf Noah Bomba zurück ins Spiel. Nach einer Interception von Cameron Reynolds vergab man allerdings die Chance, die Führung auszubauen. So endete schließlich ein 90-Yard-Lauf der Gäste zwei Minuten vor dem Ende mit einem Touchdownlauf und der Landsberger 21:17-Führung.

    Letzte Chance vergeben

    Mit auslaufender Uhr hatten die Panthers noch einmal die Chance zum Sieg, allerdings gelang es nicht, einen Pass in der Endzone zu fangen. So endete das Spiel mit einer 17:21-Niederlage. Coach Martin Hanselmann zeigte sich enttäuscht, blickte aber gleichzeitig nach vorne, da man „vieles besser gemacht hat als noch in der Vorwoche und nun die nächsten beiden Wochen zur Vorbereitung auf München intensiv nutzen kann.“ Das nächste Spiel gegen die München Rangers findet am 26. Mai in der Feggrube statt.

    Bearbeitet von Ulrich Sommerkorn

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!