• aktualisiert:

    FUSSBALL

    Veitshöchheim ist gleich zweimal dabei

    Fußball
    Foto: Anand Anders

    Der SV Veitshöchheim ist der einzige Fußballverein, der beim unterfränkischen Finale des Turniers um den Erdinger Meister-Cup, das am Sonntag, 30. Juni, in Hammelburg stattfindet, doppelt vertreten ist. Denn bei dem Blitzturnier, in der die Meister vorangegangenen Saison startberechtigt sind und um die Teilnahme bei der bayerischen Endrunde in Neustadt/Donau spielen, sind Männer- und Frauenteams dabei. Und da die Veitshöchheimer Männer (in der A-Klasse Würzburg 6) und Frauen (in der Bezirksoberliga) Erste in ihren Klassen geworden sind, sind beide Teams in Hammelburg startberechtigt.

    Ferner sind aus dem Raum Würzburg noch bei den Männern der SC Lindleinsmühle (Meister Kreisklasse Würzburg 1), die SG Randersacker (A-Klasse Würzburg 1), der SV Geroldshausen (Kreisklasse Würzburg 2) und der TSV Eisingen (Kreisklasse Würzburg 4) am Start.

    Am Dienstag hatte Hammelburgs Bürgermeister Achim Warmuth im Beisein von Vertretern des Bayerischen Fußballverbands die Gruppenauslosung vorgenommen. 38 Vereine aus Unterfranken haben heuer für den Wettbewerb gemeldet, eine Steigerung um sechs Teams gegenüber dem Vorjahr. Und eine im Vergleich zu anderen Bezirken hohe Quote von über 80 Prozent. Zuletzt hatte noch Regionalliga-Aufsteiger TSV Aubstadt gemeldet. Doch der Bayernliga-Meister steigt ebenso wie der Erste der Landesliga Nord, der TSV Karlburg, erst am Samstag, 6. Juli, in Neustadt/Donau bei der bayerischen Endrunde ins Turnier ein. Die höchstrangigen Vertreter in Hammelburg sind bei den Männern die Landesliga-Aufsteiger SV Vatan Spor Aschaffenburg und FT Schweinfurt.

    Gruppeneinteilung

    Männer

    Gruppe A: FC Westheim (Meister Kreisliga Rhön) SG Sandberg/Waldberg II (A-Klasse Rhön 3), FC Zeil (A-Klasse Schweinfurt 5), SG Schnackenwert/Brebersdorf/Vasbühl (A-Klasse SW 1),

    Gruppe B: SV Vatan Spor Aschaffenburg (Bezirksliga West), SG Franken 06 Sennfeld II (A-Klasse SW 3), SC Lindleinsmühle (Kreisklasse Würzburg 1), FC Einigkeit Rottershausen (Kreisklasse Rhön 2).

    Gruppe C: TV Wasserlos (Kreisliga AB), VfB Bibergau (A-Klasse Wü 3), SG Randersacker (A-Klasse Wü 1), SV Germania 1912 Dettingen (Kreisklasse AB 1),

    Gruppe D: DJK Hirschfeld (Kreisliga SW 1), SV Geroldshausen (Kreisklasse Wü 2), TV Jahn Schweinfurt (Kreisklasse SW 4), TSV Frickenhausen (A-Klasse Wü 2),

    Gruppe E: TSV Lohr (Kreisliga Wü 2), FC Wiesenfeld-Halsbach (Kreisklasse Wü 3), TSV Ettleben-Werneck (Kreisklasse SW 1), TSV Geiselwind (A-Klasse SW 4).

    Gruppe F: SSV Kitzingen (Kreisliga Wü 1), TSV Oberthulba (A-Klasse Rhön 1), FSV Teutonia Obernau (Kreisklasse AB 2), VfR Goldbach II (A-Klasse AB 2)

    Gruppe G: FT Schweinfurt (Bezirksliga Ost), TSV Pflaumheim II (A-Klasse AB 4), TV Oberndorf (A-Klasse SW 2), TSV Eisingen (Kreisklasse Wü 4).

    Gruppe H: Spfr. Unterhohenried (Kreisklasse SW 3), SG Oerlenbach/Ebenhsn. (Kreisklasse Rhön 1), SpVgg Haard (A-Klasse Rhön 2), SV Veitshöchheim (A-Klasse Wü 6).

    Frauen

    SV Veitshöchheim (Bezirksoberliga), FC Gollhofen (Bezirksliga 2), SV Bütthard (Kreisliga Wü), SC Schwarzach (Kreisliga Rhön), TSV 1937 Limbach (Kreisliga SW), SV Alemannia Haibach (Kreisliga AB).

    Gruppenspiele (Männer): 12 – 15.45 Uhr.

    Gruppenspiele (Frauen): 13 – 16.45 Uhr.

    Platzierungsspiele (Männer): ab 15.45 Uhr.

    Finale (Männer): 17 Uhr.

    Bearbeitet von Ulrich Sommerkorn

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!