• aktualisiert:

    Zellerau

    WFV: Land unter an der Mainaustraße

    Vilzing verpasst dem WFV eine Klatsche und wird neuer Tabellenführer. Der DJK-Angriff glänzt, während Trainer Göbel auf seinen Topstürmer verzichten muss.
    'Was ich nicht seh', passiert nicht', mag sich WFV-Offensivspieler Fabio Bozesan hier gedacht haben. Sein Team ging gegen Vilzing mit 2:6 unter.
    "Was ich nicht seh', passiert nicht", mag sich WFV-Offensivspieler Fabio Bozesan hier gedacht haben. Sein Team ging gegen Vilzing mit 2:6 unter. Foto: HMB Media / Volker Danzer

    Der Würzburger FV hat die DJK Vilzing zum neuen Tabellenführer in der Fußball-Bayernliga Nord gemacht. Bei der 2:6-Pleite im Nachholspiel auf dem Kunstrasen an der Mainaustraße konnten die Zellerauer das Match nur 20 Minuten lang offen halten. Dann folgte vor rund 200 Zuschauern der beeindruckende Auftritt des Kroaten Ivan Milicevic.

    Der Vilzinger Angreifer erzielte binnen sechs Minuten einen lupenreinen Hattrick, darunter war ein gewöhnlicher Abschluss aus zwölf Metern (18.), ein verwandelter Foulelfmeter (23.) und ein Kopfball in unbedrängter Situation (24.). Es waren seine Saisontore Nummer 13 bis 15. "Wir sind ganz gut in die Partie gestartet", sagte WFV-Coach Berthold Göbel hernach und stellte fest: "Der Gegner hat in der Offensive viel Qualität und war sehr effektiv." Seine Mannschaft hätte phasenweise "echt gut mitgespielt. Daher ist das Ergebnis ärgerlich. Durch individuelle Fehler haben wir uns heute um den Lohn gebracht", fand Göbel. Die Abwehrreihe sei teilweise zu löchrig gewesen. "So kann man gegen so ein Team nicht mithalten."

    Topstürmer Cristian Alexandru Dan fällt aus

    Als hätten die Blauen nicht schon genug Verletzungssorgen, ist zu allem Überfluss auch noch ihr Topstürmer Cristian Alexandru Dan ausgefallen. Aufgrund der personellen Misere kamen beim WFV mit Essa Ganes, Ali Haidari und Felix Thiele gleich drei U-19-Akteure zum Einsatz. Für Haidari und Thiele war es das Debüt im Bayernliga-Team.

    WFV-Kapitän Tim Lorenz konnte zwar nach einem Foul an Paul Obrusnik noch einmal per Strafstoß auf 1:3 verkürzen (29.). Vilzings Spielführer Fabian Trettenbach schenkte den Zellerauern aber jeweils einen spektakulären Treffer kurz vor und kurz nach der Pause ein – 1:5 (47.). Das 2:5 durch Fabio Bozesan (75.) beantwortete Tobias Hoch unter den Augen des – einen blau-weißen Schal tragenden – Würzburger Oberbürgermeisters Christian Schuchardt mit dem sechsten DJK-Streich (78.). Noch mehr Treffer verhinderten die beiden Torhüter. Auf WFV-Seite war Patrick Hofmann am nächsten dran.

    Gäste-Coach Christian Stadler nicht ganz zufrieden

    Trotz des hohen Sieges war Gäste-Coach Christian Stadler nicht ganz zufrieden: "Auch wenn wir besser Fußball spielen können, so war es auf dem kleinen und stumpfen Platz ein ordentlicher Auftritt. Wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht." Auf seine oberpfälzer Elf wartet am Samstag das Spitzenspiel gegen den SV Seligenporten, dessen Heimduell mit dem Zweiten SC Eltersdorf dem Wetter zum Opfer gefallen war.

    Die Zellerauer haben hingegen bereits am Wochenende ihren spielfreien Spieltag, was ihnen nicht ungelegen kommt. "Dadurch haben wir die Möglichkeit zu regenerieren und die Verletzungen auszukurieren", erklärte Göbel. Am 21. März geht es nicht gerade einfacher weiter. Dann kommt der TSV Großbardorf auf die Sepp-Endres-Sportanlage.

    Die Statistik des Spiels
    Fußball: Bayernliga Nord
    Würzburger FV – DJK Vilzing 2:6 (1:4)
    Würzburg: Dietz – Drösler, Gehret (82. Thiele), Lorenz, Emmert – Schnell-Kretschmer, Ganes (46. Haidari) – Hofmann, Bozesan, Obrusnik – Röckert (73. Conteh).
    Vilzing: Putz – Hoch, Wolf, Romminger, Hanzlik – Chrubasik (46. Wendl), Kufner – Kalteis (84. Bräu), Trettenbach (80. Oisch), Luge - Milicevic.
    Schiedsrichter: Simon Marx (Kleinostheim).
    Zuschauer: 200.
    Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Ivan Milicevic (18., 23., Foulelfmeter, 24.), 1:3 Tim Lorenz (29., FE), 1:4, 1:5 Fabian Trettenbach (40., 46.), 2:5 Fabio Bozesan (75.), 2:6 Tobias Hoch (78.).

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!