• aktualisiert:

    FUßBALL: BAYERNLIGA NORD

    Wichtiger Sieg für U23 der Kickers

    Einen kaum gefährdeten 3:1-Heimsieg landete die U23 der Würzburger Kickers gegen den FSV Erlangen-Bruck. Besonders von der konzentrierten Leistung war FWK-Übungsleiter Rainer Zietsch hernach angetan – bis zur 70. Minute. Danach ließen es die Seinen unerwartet schleifen, hatten aber in Überzahl das nötige Glück, dass die Gäste nicht ein weiteres Mal trafen.

    Mit Unterstützung von Leonard Langhans und Onur Ünlücifci aus dem erweiterten Profikader starteten die jungen Rothosen in die wichtige Begegnung gegen Mitkonkurrent Erlangen-Bruck, der vor der Partie nur fünf Zähler hinter der Kickers-U23 lag. Diesen Vorsprung wollten die Gastgeber, bei denen der wieder spielberechtigte Ismailcan Usta zunächst auf der Bank Platz nahm, möglichst auf acht Punkte ausbauen.

    Mit dem Selbstvertrauen des Punktgewinns in Seligenporten gingen die Zietsch-Schützlinge vom Anpfiff weg konzentriert zu Werke und agierten vor allem defensiv sehr aufmerksam. Erlangen-Bruck, das in der Vorwoche noch mit 3:1 gegen den ASV Neumarkt erfolgreich war, kam im gesamten ersten Durchgang nicht zu einer nennenswerten Möglichkeit. Ganz anders die Hausherren: Fehlte zunächst noch die Präzision beim letzten Abspiel, tankte sich nach knapp einer Viertelstunde Hamed Saleh über links durch und bediente Mike Ebui, der erstmals in der Startelf stand. Der Angreifer verwertete eiskalt.

    Mit der Führung im Rücken spielten die jungen Rothosen weiter nach vorne und drückten auf den zweiten Treffer. Der sollte auch fallen, allerdings mit gütiger Unterstützung Nicolas Herzigs. Der FSV-Schlussmann faustete eine Flanke Niclas Stuadts vor die Ebuis Füße und der Rothosen-Angreifer netzte ein zweites Mal ein. „Der Auftritt im ersten Durchgang hat mir sehr gut gefallen. Aber ich warnte, dass wir konzentriert bleiben müssen und endlich – nach den vier Gegentoren der Vorwoche – auch wieder einmal zu Null spielen wollen“, mahnte Zietsch.

    Und die Seinen erhöhten seine Worte. Hamed Saleh und Onur Ünlücifci hätten bereits in den Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhen müssen, vergaben aber. Erst Lukas Mazaag, der bei einem Freistoß mitaufgerückt war, traf zum 3:0. Ünlücifci hatte den Ball ein zweites Mal in den Strafraum gebracht, wo der FWK-Kapitän souverän verwertete. Als dann auch noch Brandon Lala wegen erneuten Foulspiels mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen wurde, schien die Partie entschieden.

    Doch die jungen Rothosen ließen es schleifen, spielten ihre Konter nicht konsequent zu Ende und hätten die Brucker damit um ein Haar noch einmal ins Spiel gebracht. Denn nach Lukas Mazaags unglücklichem Handspiel im Strafraum verkürzte Bastian Lunz auf 1:3. Beinahe wäre sogar noch der zweite Gegentreffer gefallen. „Das hat mir nicht gefallen. Jeder wollte dann sein Tor machen. Da war mir vieles dann zu egoistisch, zu schlampig, zu fahrlässig “, ärgerte sich Zietsch über die letzten 20 Minuten. Am verdienten Sieg änderten diese jedoch nichts mehr.

    Die Statistik des Spiels

    Fußball: Bayernliga Nord FC Würzburger Kickers – FSV Erlangen-Bruck 3:1 (2:0)

    Würzburg: Humpenöder - Staudt (67. Mbala), Mazaag, Kutzop, Tröger (61. Seifert) - Burghard - Saleh, Meisel (77. Lehrmann), Ünlücifci, Langhans - Ebui. Erlangen: Herzig - Sperber, Lala, Bauernschmitt (46. Wilke), Selmani, Fischer (46. Cagli), Skach, Fromholzer, Ferizi, Lunz, Djonbalic (46. Zenginer). Schiedsrichter: Herbert (Schwarzbach). Tore: 1:0 Mike Ebui (13.), 2:0 Mike Ebui (35.), 3:0 Lukas Mazaag (67.), 3:1 Bastian Lunz (84., Handelfmeter). Gelb-Rot: Lala (67., wiederholtes Foulspiel). Zuschauer: 100.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!