• aktualisiert:

    Handball: Zweite Bundesliga

    Wölfe trennen sich von Trainer Matthias Obinger

    Nach vier Jahren mit Trainer Matthias Obinger wollen die Zweitliga Handballer der DJK Rimpar Wölfe neue Reize und Impulse setzen. Der Verein wird den auslaufenden Vertrag mit Obinger in der neuen Saison nicht verlängern. Das teilte der Verein am Dienstagabend mit.

    "Es ist uns wichtig, für alle Seiten Planungssicherheit für die kommende Saison zu haben. Aus diesem Grund haben sich Geschäftsführer Roland Sauer und Cheftrainer Matthias Obinger frühzeitig zusammengesetzt und sich in einem konstruktiven Gespräch über die laufende Saison und die Planung der nächsten Spielzeit ausgetauscht", heißt es in einer Pressemitteilung. 

    Sauer informierte darüber, dass der laufende Vertrag in der kommenden Saison nicht verlängert wird, da neue Impulse geschaffen werden sollen. Einigkeit bestehe darin, dass beide Seiten alles tun werden, um das Projekt Wölfe auch dieses Jahr gemeinsam erfolgreich zu Ende zu führen. 

    Nach holprigem Saisonstart stehen die Rimparer aktuell mit 6:8 Punkten auf Tabellenplatz 13.

    "Wir haben noch eine lange und intensive Saison vor uns. Wir sind uns einig, dass wir alles daran setzen, die von der Mannschaft und dem Trainerteam definierten Ziele gemeinsam zu erreichen", wird Sauer zitiert.

     

    Mehr Informationen finden Sie im Laufe des Mittwochs auf mainpost.de

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!