• aktualisiert:

    WÜRZBURG

    Würzburger FV siegt trotz langer Unterzahl

    Fußball - Bayernliga - Würzburger FV - DJK Don Bosco Bamberg
    Rassiges Duell zwischen (von lonks) dem Bamberger Nicolas Esparza (DJK) und Cristian Dan vom Würzburger FV. Foto: Heiko Becker

    Fußball-Bayernligist Würzburger FV hat sich mit einem Heimsieg im Rennen um den dritten Platz zurückgemeldet. Die Zellerauer bezwangen in einem mitreißenden Match die DJK Don Bosco Bamberg mit 3:2 (1:1), obgleich sie nach einem strittigen Platzverweis bei sommerlichen Temperaturen rund 25 Minuten in Unterzahl agierten.

    „Ich muss der gesamten Mannschaft ein Riesenkompliment aussprechen. Sie hat bis zum Schluss viel Spielfreude gezeigt und wahnsinnig viel gefightet“, lobte WFV-Coach Marc Reitmaier seine Mannen. Co-Trainer Maurizio Orofino sprach von einer „großen Charakterleistung.“

    Fleißige Biene fährt den Stachel aus

    Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass Paul Obrusnik beim WFV in der Bayernliga mit seinen 20 Jahren schon weit mehr sein kann als ein Mitläufer, dann hat er ihn am Karsamstag in der ersten Halbzeit erbracht. Von seiner Position im defensiven Mittelfeld sorgte er wie eine fleißige Biene für Stabilität – und fuhr auch seinen Stachel in der Offensive aus; so bereits in der achten Minute. Nach einer einstudierten Vorarbeit über die linke Seite tauchte Obrusnik im Bamberger Strafraum auf und schob den Ball gezielt zur WFV-Führung in die Maschen ein. Es war im 20. Einsatz, dem fünften von Anfang an, der erste Heimtreffer des Blondschopfs aus Gerbrunn – und das auch noch vor den Augen seiner Eltern.

    Mehrere Aluminiumtreffer

    Dieser Treffer gab Obrusnik so viel Auftrieb, dass er es noch mit einem anspruchsvollen Fernschuss (22.) und einer tollen Flanke auf Cristian Dan (34.) probierte. Beide Versuche flogen über die Latte. Das Aluminium als solches sollte an diesem warmen Nachmittag noch des Öfteren für einen stockenden Atem auf beiden Seiten sorgen.

    Nicht weniger als acht Mal klatschte das Leder an das Torgehäuse. Die unterhaltsame Partie hätte leicht auch 5:4 ausgehen können – oder 4:4. Ausgerechnet in Unterzahl bekamen die Blauen nochmals Oberwasser. Dennie Michel hatte nach knapp einer Stunde Gelb-Rot gesehen. Zuvor hatte eine Co-Produktion von Adrian Istrefi, Obrusnik und Ben Müller die 2:1-Führung bedeutet (49.). In der 73. Minute setzte schließlich WFV-Kapitän Sebastian Fries zu einem unwiderstehlichen Sprint über die linke Seite an - und hämmerte das Leder zum 3:1 ins Netz.

    Bamberg antwortet postwendend

    Doch genau wie nach der ersten Führung kamen die Bamberger erneut fast postwendend zu einem Treffer. Tim Lorenz hatte irgendwie komisch mit dem Fuß ausgeholt; Simon Allgaier war zu Fall gekommen: Strafstoß – nur noch 3:2 für die Blauen (74.). In einem glänzend funktionierenden 4:4:1-System hielt der WFV die aktiven Gäste vom eigenen Kasten fern – und man stieß immer wieder gefährlich in die Räume; etwa der eingewechselte Patrick Hofmann, dessen scharfe Hereingaben zweimal ein Bamberger zur Ecke klärte (75., 77.).

    Am Mittwoch gegen U23 der Kickers

    In der 81. Minute trat Istrefi von links zum Freistoß an, Gäste-Keeper Julian Glos lenkte den Ball gerade noch an den Pfosten. Den Abpraller schnappte sich Müller – und visierte die Latte an. Kurz darauf war nach einer Ampelkarte gegen Bambergs Johannes Jessen wieder Gleichheit auf dem Platz hergestellt. Bis zum Abpfiff schenkten sich beide Teams nichts. „Es hätte auch in unsere Richtung laufen können. Doch der Unterschied in der Tabelle war schon auf dem Platz zu erkennen“, gestand DJK-Trainer Mario Bail. Schon am Mittwoch geht es für den WFV weiter: Dann treten die Zellerauer um 19 Uhr zum Stadtderby bei der U 23 des FC Würzburger Kickers an.

    Die Statistik des Spiels

    Fußball-Bayernliga Nord Würzburger FV – DJK Don Bosco Bamberg 3:2 (1:1) Würzburg: Koob – Schömig, Lorenz, Müller, Hänschke – Istrefi, Obrusnik – Eberhardt (67. Hofmann), Fries (88. Kadiric), Michel – Dan (90.+2 Drösler). Bamberg: Glos - Jessen, Esparza, Kettler, Niersberger - Strobler (60. Baumgärtner), Allgaier, Wunder, Haaf (85. Schmoll) - Rosiwal, Hoffmann (56. Trawally). Zuschauer: 280. Schiedsrichter: Steckermeier (Ergoldsbach). Gelb-Rot: Michel (58., wdh. Foulspiel, WFV), Jessen (83. wdh. Foulspiel, DJK). Tore: 1:0 Obrusnik (8.), 1:1 Hoffmann (12.), 2:1 Müller (49.), 3:1 Fries (73.), 3:2 Allgaier (74., Foulelfmeter). (jr)

    Bearbeitet von Jörg Rieger

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!