• aktualisiert:

    Fußball: Dritte Liga

    Würzburger Kickers verpatzen den letzten Test

    Debüt im Kickers-Dress: Neuzugang Lion Schweers im Zweikampf mit Muhamed Alawie (FSV Frankfurt). Foto: Frank Scheuring

    Im siebten Testspiel dieses Sommers hat es Fußball-Drittligist Würzburger Kickers nun also erwischt. Nach zuvor fünf Siegen und einem Remis setzte es am Samstag in Grünsfeld gegen Süd-West-Regionalligist FSV Frankfurt eine 1:3 (1:0)-Niederlage. Trainer Michael Schiele hatte seine Startelf gegenüber dem 4:2-Erfolg beim Zweitligisten Wehen Wiesbaden am Freitag auf zehn Positionen verändert.

    Trotzdem war der Trainer am Ende mit der ersten Halbzeit zufrieden. "Da haben wir verdient geführt", fand Schiele. Der ansonsten unauffällige Testspieler Ken Gipson hatte die Rothosen mit der letzten Szene der ausgeglichenen ersten Spielhälfte in Führung geschossen.

    Nach dem Seitenwechsel lief bei den Rothosen nicht mehr viel zusammen. Auch in der Abwehr agierten die Würzburger vor gut 600 Zuschauern in Grünsfeld nun fehlerhaft. Vito Plut (48.), Dennis Mangafic (50.) und Nestor Djengoue (73.) drehten die Partie zugunsten des hessischen Viertligisten, der am Ende verdient die Oberhand behielt. "Wir hatten zu große Abstände in der Defensive und haben zwei Standardgegentore kassiert", ärgerte sich Schiele: "So wird man bestraft." 

    Insgesamt zeigte sich Schiele mit den Testspielen dieses Sommers aber zufrieden: "Wichtig ist, dass sich keiner verletzt hat." In den letzten Partien fehlte freilich Frank Ronstadt. Der Neuzugang aus Bremen trainiert derzeit individuell. "Belastungssteuerung" heißt es von Kickers-Seite. Sein Debüt im Würzburger Dress gab in Grünsfeld Neuzugang Lion Schweers. Dem Innenverteidiger war die fehlende Vorbereitung und Spielpraxis allerdings deutlich anzumerken. 

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!