• aktualisiert:

    HANDBALL: 2. BUNDESLIGA

    Ein Kreisläufer mit internationaler Erfahrung für die Wölfe

    Der Ersatz für den Ersatz ist gefunden: Ein Slowene komplettiert den Kader von Rimpars Handballern für die nächste Zweitliga-Saison - der dritte Ausländer.
    Rimpars Trainer Ceven Klatt freut sich über die Verpflichtung eines Kreisläufers mit internationaler Kasse.
    Rimpars Trainer Ceven Klatt freut sich über die Verpflichtung eines Kreisläufers mit internationaler Kasse. Foto: foto2press/Frank Scheuring

    Der 15-Mann-Kader der DJK Rimpar Wölfe für die neue Saison steht - und ist zu einem Fünftel international. Am Donnerstag gab der Handball-Zweitligist seinen mutmaßlich letzten Neuzugang bekannt. Es ist Kreisläufer David Kovacic vom slowenischen Erstligisten RD Riko Ribnica, dem zweitbesten Klub hinter Serienmeister RK Celje. Der 25-Jährige brachte es dort auf 125 Einsätze und kommt als Ersatz für den Ersatz: Ursprünglich sollte Tilman Pröhl (VfL Eintracht Hagen) den Weggang von Patrick Gempp (HSG Wetzlar) kompensieren, doch der löste seinen Vertrag Anfang Juni wieder auf.

    Kovacic erhält einen Kontrakt bis 2022 und ist nach dem israelischen Spielmacher Yonatan Dayan (VfL Gummersbach), dem Luxemburger Linksaußen Tommy Wirtz (HG Saarlouis) und Torwart Marino Mallwitz (VfL Lübeck-Schwartau) der vierte Neue bei den Wölfen - und der dritte aus dem Ausland. 

    Rimpar als Sprungbrett zur ersten Liga

    "Ich hätte nicht gedacht, dass wir so jemanden kriegen", sagt Trainer Ceven Klatt, der Kovacic - 1,90 Meter groß, 110 Kilo schwer - eine "Maschine" und "individuell sehr stark" nennt, in der Abwehr wie im Angriff. Ein Berater habe den Deal mit dem Slowenen eingefädelt, der internationale Erfahrung sowohl aus der U-21-Nationalmannschaft seines Landes als auch dem EHF Cup mitbringt. "Er will in die erste Liga und sieht Rimpar dafür als gutes Sprungbrett - siehe Jan Schäffer und Patrick Gempp", so Klatt. Mit Slowenen sind die Wölfe bereits in der Vergangenheit gut gefahren: Janko Skrbic und Matjaz Krze stiegen 2014 mit ins Unterhaus auf und übernahmen später jeweils Trainerposten im Verein.

    Rimpar startet am 13. Juli unter noch unklaren Corona-Bedingungen in die Vorbereitung auf die neue Saison, die Anfang Oktober beginnen soll.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!