• aktualisiert:

    ASCHAFFENBURG

    "Aktenzeichen XY ungelöst" sucht Juwelierräuber

    Am 12. März 2018 hatten Unbekannte ein Juweliergeschäft in der Aschaffenburger Fußgängerzone überfallen und Schmuck im Wert von einigen hunderttausend Euro erbeutet.. Das teilte damals die Polizei Unterfranken mit. Bisher konnten die Täter nicht gefasst werden. Die Ermittler hoffen nun, über die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" (Mittwoch, 20.15 Uhr) Zeugenhinweise zu bekommen.

    Die Beamten waren von sechs Tätern ausgegangen, die zunächst zu Fuß und dann mit Fahrrädern in verschiedene Richtungen geflüchtet sind. In der Folge konnte anhand von Spuren und Zeugenangaben der Fluchtweg der Täter genauer rekonstruiert werden. 

    Dieser führt vom Tatort in der Herstallstraße aus über die Badergasse, Sandgasse, Erbsengasse, dann die Wermbachstraße passierend weiter in Richtung Altstadtfriedhof (Bereich hinter dem Löhergrabenparkhaus) runter ins Fischerviertel mit der Fischer- und Maingasse und schließlich dem Mainradweg entlang bis zum Perth Inch. Ob es vom Perth Inch dann weiter am Main entlang, z. B. zum Schlotfegergrund ging, ist unklar, aber möglich. Irgendwo in diesem Bereich könnten die Täter dann vom Rad auf einen Fluchtwagen umgestiegen sein. Sie waren am 12. März bewaffnet auf der Flucht.

    Zeugenhinweise dringend gesucht

    Die Ermittlungen der Aschaffenburger Polizei laufen weiterhin auf Hochtouren. Wer eine Person aus den Fotos wiedererkennt oder wer nähere Hinweise zu den Tätern, zum Fluchtweg oder zu einem Fluchtwagen machen kann, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 mit der Kriminalpolizei Aschaffenburg in Verbindung zu setzen. Die Polizei beschrieb die Täter in einer älteren Pressemitteilung wie folgt:

    • Ca. 35 Jahre alt,
    • 185 bis 190 Zentimeter groß
    • dunkle Haare mit Seitenscheitel
    • weißer Trenchcoat
    • Schal
    • gelbe Sonnenbrille
    • weiße Hose
    • weiße Schuhe
    • Ca. 25 Jahre alt
    • Bekleidet mit grüner Mütze
    • weiße Jacke mit grau abgesetzten Ärmeln
    • hellblaue Jogginghose
    • auffällig blaue Turnschuhe

    Besonders auffallend sind die Schuhe der Geflüchteten:

    • einer trug auffallend hellblaue Turnschuhe mit weißen Sohlen, Baseballcap, schwarze Handschuhe, auffällig weißes Oberteil im Bauchbereich mit dunkel abgesetzten Ärmeln
    • der zweite dunkelblaue Nike Turnschuhe mit weißer Sohle
    • der dritte Täter weiße Schuhe und einen weißen Trenchcoat mit grauem Schal

     

     

     

     

    Bearbeitet von Brigitte Theil

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!