• aktualisiert:

    München

    Corona-Virus: Achter Verdachtsfall in Bayern

    Nun ist auch ein 33-Jähriger aus München unter Beobachtung. Auch er arbeitet bei der Firma Webasto.
    In der Kreisklinik in Trostberg wird ein mit dem Coronavirus infiziertes Kind aus Bayern behandelt. Foto: Matthias Balk, dpa

    Inzwischen sind in Bayern acht Menschen mit dem Coronavirus infiziert: Betroffen ist nun auch ein 33-Jähriger aus München. Auch er arbeitet bei der Firma Webasto in Stockdorf (Landkreis Starnberg). Das teilte das Gesundheitsministerium mit.

    Sieben Erwachsene und ein Kind

    Damit sind nun sieben Mitarbeiter des Unternehmens sowie ein Kind betroffen. Auch dem Kind, ds in Trostberg in einer Klinik versorgt wird, gehe es "recht gut", sagt Andres Zapf, Leiter des Landesamtes für Gesundheit un Lebensmittelsicherheit. Alle Patienten zeigten "allenfalls noch leichte Symptome" wie Husten oder leicht erhöhte Temperaturen.

    Dies gilt auch für den am Freitag bekannt gewordenen Fall. Es handelt sich um einen 52-jährigen Mann, der im Landkreis Fürstenfeldbruck wohnt und sich wie vier weitere Fälle in der München Klinik Schwabing befindet. 

    "Nur leicht Symptome"

    Chefarzt Clemens Wendtner von der Klinik für Infektiologie an der München Klinik Schwabing betonte am Samstag: „Der neu bestätigte Verdachtsfall mit Nachweis des Coronavirus (2019-nCoV) zeigt aktuell nur leichte Symptome. Auch die bereits bekannten vier Patienten mit positivem Testergebnis sind aktuell weitestgehend symptomfrei. Alle Patienten bleiben weiterhin zur klinischen Beobachtung bei uns.“

    Bei der Firma aus dem Landkreis Starnberg hatte am Mittwoch, Donnerstag und Freitag eine Testaktion für Mitarbeiter stattgefunden. Von 128 jetzt derzeit vorliegenden Ergebnissen waren 127 negativ. Der positive Befund stammt von dem Mann im Landkreis Fürstenfeldbruck.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!