• aktualisiert:

    COBURG / MÜNCHEN

    Immunität Hohlmeiers aufgehoben

    Oktoberfest 2017
    MonikaHohlmeier Foto: Ursula Düren (dpa)

    Weil die Europaabgeordnete Monika Hohlmeier (CSU) beim Einparken ein anderes Auto touchiert und sich dann möglicherweise unerlaubt vom Unfallort entfernt haben soll, hat die Staatsanwaltschaft in Coburg ein Vorermittlungsverfahren eingeleitet.

    Aus diesem Grund wurde im Europäischen Parlament auch die Immunität der CSU-Abgeordneten aufgehoben. Sowohl ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Coburg als auch Hohlmeier selbst bestätigten den Vorgang auf Anfrage dieser Redaktion. Laut Hohlmeier liegt der Vorfall selbst bereits einige Monate zurück. Sie sei mit einer Entzündung im Gehörgang auf dem Weg zu einem Ohrenarzt gewesen und habe versucht, in eine enge Parklücke zu kommen. Dass sie dabei mit ihrem Auto ein anderes Fahrzeug touchiert habe, habe sie nicht bemerkt. Als sie davon erfahren habe, so Hohlmeier, habe sie sich sofort mit der Eigentümerin des Fahrzeugs in Verbindung gesetzt und den Schaden in Höhe von 241,88 Euro beglichen. Irgendwelche Gründe, an der Darstellung der Frau zu zweifeln, habe sie nicht, sagte Hohlmeier. Sie habe betont, keinen Kontakt bemerkt zu haben, sich dennoch entschuldigt und das Geld in Höhe des Kostenvoranschlags einer Werkstatt privat überwiesen.

    Von den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft habe sie erst Monate später erfahren. Um das Verfahren nicht weiter zu verzögern, habe sie im Europaparlament auf eine Anhörung zur Aufhebung ihrer Immunität verzichtet. Foto: dpa

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!