• aktualisiert:

    MÜNCHEN

    Landtagswahl in Bayern deutlich später als zuletzt

    Landtagswahl in Bayern (Symbolfoto). Foto: dpa

    Die Landtagswahl soll in diesem Jahr deutlich später stattfinden, als bei den letzten Urnengängen: Die CSU-Staatsregierung schlägt Sonntag, den 14. Oktober als Wahltermin vor. Endgültig verabschiedet wird der Termin allerdings erst nach einer formellen Anhörung der im Landtag vertretenen Parteien.

    2013 hatte die Landtagswahl am 15. September stattgefunden, 2008 am 28. September. „Es hat in der Vergangenheit immer wieder Bundestags- oder Landtagswahlen im September gegeben, in der Zeit von 1974 bis 1990 fanden die Wahlen dagegen im Oktober statt“, erklärte Innenstaatssekretär Gerhard Eck (CSU): „Uns erscheint der Termin Mitte Oktober mit Rücksicht auf die Kommunen am günstigsten.“

    Und dann die vielen Briefwahlunterlagen...

    Insbesondere die Ausgabe der wachsenden Anzahl an Briefwahlunterlagen finde oft drei bis vier Wochen vor dem Wahltermin statt. Auch die Bestellung und Schulung der Wahlvorstände brauche einen gewissen Vorlauf. „Wir wollen vermeiden, dass ein großer Teil der arbeitsaufwändigen Vorbereitungsmaßnahmen für die Wahl in die Zeit der Sommerferien fällt“, sagte Eck.

    In der CSU hatte man zuletzt aber auch beklagt, dass sich die politische Stimmung in den Sommerferien unkontrollierbar drehen könne, ohne dass die Wahlkämpfer bei einem Wahltermin noch im September darauf reagieren können.

    Die anderen Parteien im Landtag nahmen den Vorschlag ohne Aufregung auf: „Wir können mit dem Termin leben“, sagte etwa Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger. Die CSU wolle wohl mehr Zeit, um „die Umfragewerte wieder zu verbessern“.

    Laut Verfassung wäre der 19. August der frühestmögliche Termin für die diesjährige Landtagswahl, der 11. November der spätestmögliche.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!