• aktualisiert:

    Nonnenhorn / Würzburg

    Toter vom Bodensee: Spur führt nach Franken

    Toter vom Bodensee: Neue Erkenntnisse führen nach Franken
    Der unbekannte Tote hat eine auffällige Tätowierung an der rechten Hand. Foto: Polizei

    Ein am Bodensee bei Nonnenhorn (Lkr. Lindau) gefundener Toter stammt möglicherweise aus Franken. Um die Identität des Mannes, dessen Alter auf 50 bis 70 Jahre geschätzt wird, zu klären, wandte sich das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West an die fränkischen Polizeipräsidien. Hinweise auf ein Tötungsdelikt gebe es nicht.

    Der Unbekannte wurde am 13. Mai von Passanten entdeckt. Er lag in einem Schlafsack. Er hatte ein schwarzes Fahrrad, Marke Centurion, dabei und einen Schlüsselring mit fünf Schlüsseln, einem Opal und einem Anhänger in Form eines kleinen Plüsch-Bären. An zahlreichen Körperstellen ist der etwa 180 Zentimeter große Unbekannte tätowiert, unter anderem mit den Buchstaben „LOVE“ an den Fingern der rechten Hand. Er ist schlank, hat halblange Haare und einen grauen Vollbart.

    Auf die Spur nach Franken führte die Polizei der Zeugenhinweis einer Frau, die im Frühjahr dieses Jahres den Mann in Wasserburg getroffen hatte. Ihr gegenüber habe der Mann geschildert, dass er aus Franken stamme, mit einer inzwischen an Krebs gestorbenen Polin verheiratet gewesen war, und in einem alten baufälligen Haus in einer Orts- oder Stadtrandlage wohne. Man habe ihn bedrängt, das Anwesen zu verkaufen, da hier ein neues Wohngebiet entstehen solle. (geha)

    Bearbeitet von Gerlinde Schlereth

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!