• aktualisiert:

    Köln

    Janine Pink gewinnt bei „Promi Big Brother”

    Janine Pink
    Janine Pink hat das Finale der Sat.1-Show „Promi Big Brother” für sich entschieden. Foto: Henning Kaiser

    Janine Pink hat sich nach ihrem Gewinn der Sat.1-Show „Promi Big Brother” betroffen gezeigt über den Tod ihres Schauspielkollegen und guten Freundes Ingo Kantorek.

    Der 44-Jährige war am 16. August bei einem nächtlichen Verkehrsunfall gestorben, während Pink noch in der abgeschirmten Welt der Fernsehshow war. Die beiden hatten für die RTL-II-Reality-Soap „Köln 50667” gemeinsam vor der Kamera gestanden.

    „Als ich davon erfahren habe, hat es mich natürlich schockiert”, sagte Pink nun der „Bild”. „Das ist ein schrecklicher Unfall. Mein tiefes Beileid gilt den Angehörigen.” Pink wurde nicht vor Ende von „Promi Big Brother” von dem Unfall in Kenntnis gesetzt. Die Kandidaten der Show werden gemäß Reglement nur über Todesfälle aus dem engsten Verwandtenkreis informiert.

    Janine Pink hatte sich im „Promi Big Brother”-Finale am Freitag bei der letzten Telefonabstimmung der Zuschauer gegen den Sänger und RTL-Dschungelkönig Joey Heindle (26) durchgesetzt. Damit kassiert die gebürtige Leipzigerin nun 100.000 Euro Preisgeld. „Das gibt's doch nicht”, sagte die 32-Jährige nach der Entscheidung fassungslos - und naschte immer wieder nervös von den Resten des Buffets im isolierten „Big Brother”-Camp, bevor auch sie in die Freiheit entlassen wurde.

    Während der von lauter Kameras überwachten Show hatte Pink viel Gesprächsstoff geliefert, weil sie mit einem anderen Kandidaten dieser Staffel zusammengefunden hatte. „Love Island”-Teilnehmer Tobias Wegener (26) und sie bildeten vor laufender Kamera ein Paar. Auf eine Frage der „Bild”, ob die beiden nun fest zusammen seien, sagte Pink: „Ja! Wir gehen gemeinsam hier weg - und machen erst mal Urlaub. Den brauchen wir jetzt auch.”

    Es war die siebte Staffel von „Promi Big Brother”. Die Zuschauerzahl lag mit 2,37 Millionen (11,2 Prozent) etwas höher als in den Jahren 2018 (2,28 Millionen) und 2017 (2,11 Millionen).

    Pink siegte recht knapp. Sie erhielt 53,2 Prozent der Stimmen, Heindle 46,8 Prozent. Heindle, im Jahr 2013 noch Sieger der RTL-Show „Ich bin ein Star - holt mich hier raus”, wirkte zunächst melancholisch, betonte dann aber den Wert des Erlebnisses: „Als Gutes nehme ich mit, dass ich mehr Selbstvertrauen gewonnen habe.”

    Als erste Finalistin hatte „Germany's Next Topmodel”-Kandidatin Theresia (27) mit ihrem Plüsch-Murmeltier „Herbert” das Camp verlassen müssen. Sie gab sich gut gelaunt: „Ich bin froh, dass ich überhaupt so weit gekommen bin.” Die Begegnung mit den anderen habe ihre Persönlichkeit gestärkt. Auch Tobias Wegener bewahrte ein gutes Pokergesicht, als er erfuhr, dass er nur Dritter wurde. „Das war eine krasse Lebenserfahrung”, sagte er.

    Ursprünglich hatten zwölf mehr oder weniger prominente Menschen das Camp bezogen, elf wurden nach und nach herausgewählt. Zu den Campbewohnern hatten unter anderen ein „Big Brother”-Teilnehmer der ersten Stunde, Zlatko Trpkovski (43), und Youtuber Chris (32/„Bullshit TV”) gehört.

    Von Christof Bock, dpa

    Kommentare (0)

      Anmelden