• aktualisiert:

    Berlin

    Lars Eidinger kennt Selbstzweifel

    69. Berlinale - Lars Eidinger
    Lars Eidinger bei der feierlichen Eröffnung der Berlinale. Foto: Jens Kalaene

    Der Schauspieler Lars Eidinger (43) hat nach eigener Aussage durchaus Selbstzweifel. Gerade habe er bei der Serie „Babylon Berlin” einen Drehtag „verkackt”, erzählte Eidinger am Rande der Berlinale-Eröffnung. „Dann bin ich halt wieder todunglücklich.”

    Bei ihm gehe es stetig bergauf - das sei etwas, bei dem er denke: „Wow, wie lange geht das noch so weiter?”

    Bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin ist Eidinger in Edward Bergers Familiengeschichte „All My Loving” in der Festivalreihe Panorama zu sehen. Außerdem spielt er in David Schalkos Serie „M - Eine Stadt sucht einen Mörder” mit, die ebenfalls bei der Berlinale vorgestellt wird.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Anmelden