• aktualisiert:

    Santa Clara (dpa)

    Chip-Sicherheitslücke: Intel und Partner vermelden erste Erfolge

    die vor den beiden Angriffsszenarien „Meltdown” und „Spectre” schützen, teilte Intel mit. Amazon erklärte, dass alle Bereiche seiner virtuellen Server, die auf Linux oder Windows laufen,nun geschützt seien. Auch Microsoft, Apple und Google hätten bestätigt, dass die eingespielten Updates für die überwiegende Mehrzahl der Nutzer und Kunden kaum oder gar nicht bemerkbar seien dürften.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!