• aktualisiert:

    Hamburg

    Wie Sie mit dem Wiesenkraut Mädesüß Milchspeisen verfeinern

    Es wächst über einen Meter hoch, hat Blätter wie eine Ulme und die cremeweißen Blüten erinnern an Holunder: Auf feuchten Wiesen und an Gewässerrändern blüht jetzt wieder das Wiesenkraut Mädesüß.

    Die nach Vanille und Honig duftenden Blüten können auch Sahne oder Milch verfeinern, schlägt die Zeitschrift „Kochen und Genießen” (Ausgabe 7/19)vor. Dazu die Blüten drei bis fünf Stunden in der Flüssigkeit ziehen lassen, dann Pannacotta oder Crème brulée daraus kochen. Aber auch Tee, Wasser oder Bowle lassen sich mit Mädesüß aromatisieren. Als Deko schmücken die Dolden des Krauts Torten und Desserts.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!