• aktualisiert:

    HOCHZEITSTREND

    Hochzeitstrend 2020: Mit diesen drei Schritten gelingt Ihre Hochzeit im Metallic-Look

    Metallic Hochzeit
    Der neue Hochzeitstrend 2020 verzaubert mit Metallic-Tönen. Foto: EkaterinaPichukova (iStockphoto)

    Heiraten in metallischen Farben ist der neueste Hochzeitstrend 2020 und dazu auch noch wunderschön.  Angefangen bei der Einladung bis hin zum Hochzeitskleid können Sie farbliche Akzente im Metallic-Look gekonnt setzen und so Ihrer Traumhochzeit das glamouröse Extra geben. Hierbei kann es für das Jahr 2020 gerne etwas mehr sein, denn der edlen Farbgestaltung sind keine Grenzen gesetzt. Aber auch für alle Brautpaare, die es dezenter mögen, ist bei diesem Hochzeitstrend garantiert etwas dabei.

    1. Hochzeitstrend 2020: Die edle Einladung für Ihre Hochzeit

    Metallic Hochzeit
    Edle Hingucker: Gestalten Sie die Hochzeitseinladungen einfach selbst. Foto: Marfffa (iStockphoto)

    Die Hochzeitseinladung ist weit mehr als nur ein Stück Papier mit wichtigen Informationen darauf. Mit der Einladung werden die ersten Funken Hochzeitsstimmung versprüht und Sie hinterlassen einen ersten Eindruck Ihrer Hochzeit. Grund genug, um auch hier schon dem aktuellen Trend zu folgen: Karten beschrieben mit rosegoldfarbener Tinte, goldschimmernde Muster und strahlende Briefumschläge. Der Metallic-Look setzt edle Akzente auf Ihrer Hochzeit und muss dabei gar nicht teuer sein. Denn den Hochzeitstrend kann man auch selber gestalten. Lacke, Farben und Blattgold gibt es im Bastelladen oder im Baumarkt, um kreativ die eigenen Einladungen zu gestalten. Hier finden Sie einige Shops, in denen Sie sowohl fertige Karten, als auch passende Materialien zum Basteln shoppen können:

    2. Hochzeitstrend 2020: Die metallische Glamour-Dekoration

    Metallic Hochzeit
    Strahlende Deko: Pastelltöne und Rosegold geben Ihrer Hochzeit einen verspielten Look. Foto: Vovchyn Taras (iStockphoto)

    Ob Kerzenhalter, Servietten, Stühle, Tischläufer, Blumen oder die Torte: 2020 darf alles in Rosegold und Metallic erstrahlen. Dabei sollte man sich auf eine Farbrichtung festlegen, denn Gold und Rosegold gemischt sieht meistens unstimmig aus. Solange die metallische Farbrichtung einheitlich ist, kann damit dekoriert werden, was das Zeug hält. Die metallischen Töne können auch prima mit anderen Farbschemata kombiniert werden. Wählt man beispielsweise dunkle Farben und warmes Gold, so entsteht der zeitgemäße „Industrial Style“. Entscheidet man sich für zarte Pastelltöne wie Rosa, Hellblau oder Mint in Kombination mit Rosegold, so bekommt das Ganze einen verspielten, weichen Charakter.
    Auch bei der Deko kann man einiges selber machen und somit Geld sparen. Das Zaubermittel heißt "Goldspray", mit dem man auf simple Art und Weise alte Einmachgläser, Vasen oder Kerzenhalter in edle Accessoires verwandeln kann. Sammeln Sie beispielsweise Zweige und Blätter aus dem Wald und besprühen Sie es mit goldener Farbe. So entsteht ein absolutes Highlight für Ihr Blumengesteck. Der Kreativität werden hier keine Grenzen gesetzt: Auf das Goldspray, fertig, los. Hier finden Sie Deko für Ihre Hochzeit passend zum Trend 2020:

     

    3. Hochzeitstrend 2020: Outfit und Accessoires im Gold-Stil 

    Metallic Hochzeit
    Ein besonderes Brautkleid mit goldenen Elementen ist der neueste Trend 2020. Foto: Vovchyn Taras (iStockphoto)

    Es glitzert und funkelt überall: funkelnde Brautschuhe, ein rosegoldenes Krönchen, golden glitzernde Brautjungfernkleider, goldene Eheringe und ein goldenes Sakko für den ganz mutigen Bräutigam. Für die Braut, die sich traut, gibt es sogar statt dem klassischen Traum in Weiß den Traum in entsprechendem Metallic-Farbton. Dem Glamour und der Extravaganz sind 2020 keine Grenzen gesetzt. Wer es dezenter mag, beschränkt sich auf wenige Accessoires im Metallic-Look: ein Gürtel in Gold oder hübsche Haarspangen in Metallic für die Braut, sowie eine Fliege und die typische Ansteckblume in der jeweiligen Farbe für den Herrn.
    Inspiration für Ihre Hochzeit und einige Links zum Shoppen gibt es hier für Sie:

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!