• aktualisiert:

    Würzburg

    Schnaps, Snacks oder Sams: Das sind unsere 7 Tipps zum Wochenende

    30 Jahre Mauerfall am 9. November: Hier gibt ein Beamter des Bundesgrenzschutzes einem Autofahrer am Grenzübergang Helmstedt in Niedersachsen Auskunft. Foto: Holger Hollemann, dpa

    Am 9. November fanden in der deutschen Geschichte mehrere politisch bedeutsame Ereignisse statt, 1989 der Fall der Berliner Mauer. Zum 30. Jahrestag des Mauerfalls wird vielerorts diesem Ereignis gedacht, zum Beispiel in Winterhausen:

    Jubelnde Menschen auf der Berliner Mauer am Brandenburger Tor: Vor 30 Jahren fiel die Mauer. In Winterhausen erinnert Roswitha Öhler an das historische Ereignis. Foto: Wolfgang Kumm, dpa

    Mauerfall-Geschichte in Winterhausen

    Roswitha Öhler lebt in Winterhausen, hat aber die erste Hälfte ihres Lebens in der DDR verbracht. 30 Jahre Mauerfall sind für sie ein Grund zum Freuen und Danken. An diesem Samstag im Winterhäuser Theater Sommerhaus (Lkr. Würzburg) richtet sie den Blick zurück und zugleich nach vorn und lädt zwei Zeitzeugen ein: Hartmut Siegling floh Anfang der 1970er-Jahre spektakulär aus der DDR und Andreas Diessner war bei den Montagsdemonstrationen in Leipzig dabei. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Kai Müller (Piano) und Marion Neuendorf (Gesang).

    Wann? Samstag, 9. November, 14.30 Uhr.
    Wo? Theater Sommerhaus, Kirchgasse, Winterhausen.

    Die Altstadt von Prichsenstadt verwandelt sich an diesem Samstag in ein stimmungsvolles Lichtermeer. Die Veranstaltungen beginnen bereits am Nachmittag. Foto: Matthias Endriß

    Prichsenstadt leuchtet

    Einmal im Jahr verwandelt sich die historische Altstadt von Prichsenstadt im Landkreis Kitzingen in ein Lichtermeer. Viele hundert Kerzen auf den Straßen und in den Fenstern erzeugen eine festliche Stimmung. Ortsansässige Betriebe bieten fränkische Kost an. Ab 14 Uhr beginnen die Veranstaltungen: Stadtführungen, eine Ritter-Heinrich-Geocaching-Tour, eine Meditationsandacht in der Kirche St. Thekla und St. Lioba, ein Martinsumzug für Kinder, Nachtwächter-Führungen und Kutschfahrten. Die Ausstellungen und Höfe sind bis abends geöffnet.

    Wann? Samstag, 9. November, ab 14 Uhr.
    Wo? Historische Altstadt, Prichenstadt.

    120 Aussteller und viel Programm: Ab Einbruch der Dämmerung stellt sich Schloss Eyrichshof bei Ebern an diesem Wochenende in einem stimmungsvolles Ambiente dar. Foto: Janina Reuter-Schad

    Winterszeit auf Schloss Eyrichshof

    Bei der Winterszeit auf Schloss Eyrichshof bei Ebern (Lkr. Haßberge) handelt es sich um einen winterlichen Markt mit zahlreichen Ausstellern aus den Bereichen Dekoration, Mode, Schmuck und Kunsthandwerk. Über 120 Aussteller präsentieren ihre Ideen und Produkte. Autor Helmut Vorndran liest aus seinem Krimi Lupinenkind, das Kinderprogramm bietet neben Basteln auch eine Gespensterführung und einen Lichterumzug an. Die Schlossfassade wird abends beleuchtet. Die Jagdhornbläser aus Ebern spielen am Samstag, die Blaskapelle aus Kraisdorf am Sonntag.

    Wann? Freitag, 8. November, 11 bis 20 Uhr, Samstag, 9. November, 11 bis 20 Uhr, Sonntag, 10. November, 11 bis 19 Uhr.
    Wo? Schloss Eyrichshof, bei Ebern.

    Beim Foodtruck-Festival im Luitpoldbad in Bad Kissingen gibt es Leckeres vom Herd direkt auf die Hand. Die 14 Trucks und Trailer bieten internationale Gerichte an. Foto: Miguel Ortega

    Foodtruck-Festival in Bad Kissingen

    Bereits zum vierten Mal findet an diesem Wochenende das Foodtruck-Festival in Bad Kissingen statt. 14 Trucks und Trailer gastieren im Innenhof des historischen Luitpoldbads. Sie bieten am Samstag und Sonntag jeweils ab 12 Uhr Leckeres vom Herd direkt auf die Hand an. Das Festival bringt mehrere Foodtrucks an einem Ort zusammen und lädt Besucher dazu ein, internationale Snacks und Gerichte aus Mexiko, Korea und den USA mit einem musikalischen Rahmenprogramm zu entdecken und in dem für das Festival aufgebauten Biergarten zu genießen.

    Wann? Samstag, 9. November, 12 bis 21 Uhr, Sonntag, 10. November, 12 bis 19 Uhr.
    Wo? Luitpoldbad, Bad Kissingen.

    Die Brennerei- und Genussmesse desta findet am Wochenende in der Mainschleifenhalle in Volkach statt. Das Thema Biodiversität steht diesmal im Fokus. Foto: desta Messebüro

    Brennereimesse in Volkach

    Von Apfel bis Zwetschge – die fränkische Obstvielfalt in natürlicher und flüssiger Form lässt sich selten so kompakt an einem Ort kennenlernen: In der Volkacher Mainschleifenhalle bietet sich alle zwei Jahre die Gelegenheit. Bayerns einzige Brennerei- und Genusswelt für Destillate ermöglicht dies. Das Begleitprogramm bietet Seminare, Workshops, eine Gin-Verkostung und zum ersten Mal geführte Touren in regionalen Brennereien an. Neu ist auch die Nacht des Destillats: Die Party steigt am Samstag ab 20.30 Uhr im Volkacher Schelfenhaus.

    Wann? Samstag, 9. November, und Sonntag, 10. November, 10 bis 18 Uhr.
    Wo? Mainschleifenhalle, Volkach.

    „Am Samstag kam das Sams zurück“ von Paul Maar: Herr Taschenbier und das Sams stehen zur Premiere am 10. November im Theater Spessartgrotte auf der Bühne. Foto: Helga Hartmann

    Sams-Premiere in der Spessartgrotte

    Am Samstag kam das Sams zurück: So heißt das Theaterstück für Kinder ab fünf Jahren, das ab 10. November im Theater Spessartgrotte in Langenprozelten (Lkr. Main-Spessart) aufgeführt wird. Es basiert auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Paul Maar und steht bis Anfang Februar auf dem Spielplan. Herr Taschenbier tut alles, damit das Sams zu ihm zurückkommt, und mit ihm viele neue Wunschpunkte. Er legt sofort mit den Wünschen los. Obwohl das Sams ihm schon oft erklärt hat, wie man eigentlich richtig wünscht, geht auch diesmal einiges schief.

    Wann? Sonntag, 10. November, 15 Uhr.
    Wo? Theater Spessartgrotte, Mainuferstraße, Langenprozelten.

    Am Martinszug der Mobilen Flüchtlingshilfe nahmen im vergangenen Jahr rund 120 Menschen und mehrere gemeinnützige Organisationen aus Würzburg teil. Foto: Projekt Hermine

    Hermine-Martinsumzug in Würzburg

    Zum Martinstag ein Zeichen setzen für Menschlichkeit: Im Innenhof der Hermine-Lagerhalle gibt es an diesem Sonntag ein kleines Rahmenprogramm mit Livemusik. Hermine ist das Projekt der Mobilen Flüchtlingshilfe Würzburg. Um 18 Uhr startet der Laternenumzug. Die Route führt von der Rotkreuzstraße quer durch die Innenstadt über den Marktplatz zum Hauptbahnhof. Laternen und Schilder mit Sprüchen sind willkommen, doch weist der Verein darauf hin, mit dieser Aktion keine politische oder religiöse Agenda zu verfolgen.

    Wann? Sonntag, 10. November, 15.30 Uhr
    Wo? Rotkreuzstraße 10, Würzburg.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Anmelden