• aktualisiert:

    Stuttgart

    Porsche Taycan ab Anfang 2020 auf der Straße

    Porsche Taycan
    Renner unter Strom: Der Elektro-Porsche Taycan leistet bis zu 761 PS und kann bis zu 260 km/h schnell werden. Foto: Porsche AG/dpa-tmn

    Porsche bereitet sich auf die Auslieferung des Taycan vor. Das erste rein elektrische Auto des Sportwagenherstellers kann seit Anfang des Monats bestellt werden. Anfang nächsten Jahres wird es ausgeliefert, teilten die Schwaben mit.

    Fürs erste gibt es den knapp fünf Meter langen Viertürer nur als Turbo für 152 136 Euro oder als Turbo S, der noch einmal 33 000 Euro teurer ist. Im nächsten Jahr sollen aber auch günstigere Varianten kommen und den Preis knapp unter 100 000 Euro drücken, so Porsche weiter. Außerdem wird es den Taycan dann auch als Cross Turismo mit etwas mehr Bodenfreiheit und einem steileren Kombiheck geben. Bis maximal 761 PS soll der E-Porsche leisten

    Turbo und Turbo S fahren mit je einem E-Motor pro Achse und einem Akku von 93,4 kWh. Der soll in beiden Modellen eine Reichweite von mehr als 400 Kilometern ermöglichen. Für den Turbo nennt Porsche 500 kW/680 PS, für den Turbo S maximal 560 kW/761 PS.

    Damit beschleunigt der 2,3 Tonnen schwere Fünfsitzer binnen 2,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht 260 km/h Spitze. Ist der Akku leer, braucht der Porsche einen langen Boxenstopp oder eine leistungsstarke Energieversorgung. Dann ist er dank 800 Volt-Technik binnen 23 Minuten immerhin zu 80 Prozent geladen.

    Porsche will aber nicht nur mit dem Antrieb in die Zukunft weisen, sondern auch mit dem Ambiente und setzt deshalb mehr denn je auf Displays und Touchscreens. Mit Ausnahme der Fensterheber und des Warnblinkers gibt es im Cockpit deshalb kaum mehr einen Knopf oder eine Taste.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!