• aktualisiert:

    Berlin

    Vor der Urlaubsreise Luftdruck und Füllstände prüfen

    Luftdruck
    Das Auto für den Urlaub fit machen bedeutet auch, den Reifendruck zu prüfen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

    Wer mit dem Auto in den Urlaub fährt, sollte vorab die Füllstände von Öl, Kühlflüssigkeit und Scheibenwischwasser überprüfen. Auch eine Dose Motoröl als Reserve dabei zu haben sei sinnvoll, erläutert der Verband der Tüv (VdTÜV).

    Bei den Reifen ist es wichtig, den Luftdruck entsprechend der Insassenzahl und der eventuell höheren Ladung zu erhöhen. Diese Angabe finden Autofahrer zum Beispiel auf einem Etikett in der Tankklappe oder auf einem Aufkleber an der B-Säule. Reserverad, Notrad oder ein Pannenset sollten dabei nicht vergessen werden.

    Bei den Reifen darf das gesetzliche Mindestprofil von 1,6 Millimetern nicht unterschritten werden. Vor dem Beginn einer langen Fahrt sollte also darauf geachtet werden, dass genügend Spielraum vorhanden ist.

    Wer sein Navi benutzen will, lädt vor dem Losfahren nicht nur alle Updates, sondern bei Bedarf auch die Karten der benötigten Länder herunter - dann lassen sie sich offline nutzen.

    Denn zwar fallen seit 2017 im EU-Ausland keine Gebühren mehr fürs Roaming an, so dass Reisende auch ohne Extrakosten surfen können. Doch nicht bei jedem Nutzer stehe im Ausland dasselbe Datenvolumen parat wie im Inland.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!