• aktualisiert:
    Unterstützt durch Werbepartner
    Der Inhalt wird Ihnen präsentiert von:

    Gold verkaufen - Jetzt lohnt es sich

    Gold verkaufen
    Glänzende Gelegenheit, sein Gold zu verkaufen. Foto: Faferek (iStockphoto)

    Der Goldpreis steht auf einem historischen hoch. Noch nie zuvor hat man für sein Gold mehr Geld in Euro erhalten wie derzeit (Stand: Herbst 2019). Wer sein Gold oder auch sein Silber verkaufen möchte, hat also gerade jetzt eine glänzende Gelegenheit dazu. Mit der Schatzinsel in Schweinfurt haben wir hier fünf wichtige Antworten zum Thema "Gold verkaufen" zusammengepackt.

    Gold verkaufen - auf die Punze kommt es an

    Um zu erfahren, was das Edelmetall Wert ist, muss man sich als erstes die Zahlen auf dem Goldbarren, den Münzen oder dem Schmuckstück anschauen. Der Stempel mit den Ziffern 333, 585, 750 oder 999 ist die sogenannte Punze. Sie gibt Auskunft über den tatsächlichen Goldanteil und damit natürlich einen ersten Anhaltspunkt, zu welchem Preis man sein Gold verkaufen kann.

    Auf älterem Goldschmuck oder älteren Goldmünzen finden sich auch Punzen mit den Zahlen 8k, 14k oder 18k. Je höher die Zahl, desto höher ist der Goldanteil: 8k oder die Ziffer 333 besagen, dass das Schmuckstück oder der Goldbarren einen Goldanteil von 33,3 Prozent aufweist. Der Rest besteht aus anderen Metallen (14k/585 = 58,5 %; 18k/750 = 75,5 %; 24k/999 = 99,9 %). Bei 24k oder 999 spricht man von Feingold.

    Vor dem Goldankauf prüfen seriöse Händler die Echtheit der Punze. Zur Wertermittlung setzen sie ein zertifiziertes Verfahren und zur Gewichtsermittlung ein sicheres Goldanalyseverfahren ein.

    Wann lohnt es sich, Gold zu verkaufen?

    Ob der Zeitpunkt, sich von seinem Altgold zu trennen, günstig ist, hängt von mehreren Faktoren ab.

    • aktueller Goldpreis: Bei unter 30 Euro pro Gramm Gold (999 = Feingold) lohnt sich der Verkauf nicht. Aktuell werden 44 Euro je Gramm Feingold erzielt (Herbst 2019).
    • Wie steht der Dollarkurs: Der Goldpreis richtet sich am Dollar aus. Je mehr Euro man für einen Dollar erhält, desto mehr gibt es auch fürs Gold.
    • Wann hat man das Gold erworben? Wer sein Gold zum Beispiel in Niedrigpreisphasen vor 2011 oder danach gekauft hat, für den wäre jetzt ein idealer Zeitpunkt sein Gold zu verkaufen.
    • Wenn man für den Ankauf einen seriösen Händler gefunden hat, der Preise für Goldbarren, Altgold oder Zahngold seriös ermittelt.

    Wie hat sich der Goldpreis entwickelt?

    Goldpreis-Entwicklung seit 1972
    Die Goldpreis-Entwicklung seit 1973. Foto: Gold.de

    Goldankauf: Woran erkennt man einen seriösen Händler?

    Vor dem Verkauf lohnt es sich, bei mehreren Händlern ein Angebot einzuholen, um faire Preise zu ermitteln. Das gilt übrigens auch für Silber, Silberschmuck und andere Edelmetalle wie Platin. Wer bereits Kunde eines Händlers ist und gute Erfahrungen gesammelt hat, kann sich diesen Schritt sparen.

    Goldmünzen und Goldbarren werden zu tagesaktuellen Preisen gehandelt. Auf vielen Webseiten werden die aktuellen Kurse angezeigt. Wichtig: nicht zu verwechseln ist der Goldankaufspreis mit dem Goldverkaufspreis! Ein Blick ins Internet lohnt sich also, um den Goldkurs in etwa zu wissen. "Diesen Preis sollten die Münzen auf jeden Fall erzielen", betont Peter Drews von der Schatzinsel in Schweinfurt.

    Der Gold- und Silberankauf beginnt mit einer seriösen Wertermittlung. Der Ankäufer sollte seinen Kunden genau über das zertifizierte Verfahren informieren können.

    Wann ist der richtige Zeitpunkt, Gold oder Silber zu verkaufen?

    "Die wenigsten Menschen verkaufen ihr Silber, die Uhr oder das Gold aus finanzieller Not heraus", berichtet Peter Drews. Wird der Schmuck lange nicht getragen und kommt der Gedanke, das Gold zu veräußern nicht das erste Mal, dann sei ein guter Zeitpunkt, sich mit dem Verkauf zu beschäftigen, so der Goldexperte. Ein guter Hinweis auf einen gewinnbringenden Zeitpunkt sei auch die öffentliche Berichterstattung. "Wenn in den Medien über Gold, Silber oder Goldankauf berichtet wird, lohnt es sich ebenfalls, die Münzen zu entstauben.

    Und schließlich lohne sich der Rat bei einem Fachmann, so Drews, der Auskunft über den aktuellen Goldkurs geben und auch etwa den Einkaufspreis ermitteln kann.

    Was sollte die Unze Gold mindestens Wert sein?

    Im alten Rom entsprach der Wert einer Unze Gold dem Wert eines Talars (Mantels oder Umhangs), wie ihn wohlhabende Römer trugen, erzählt Drews. Das sei ein guter Indikator für den tatsächlichen Wert einer Unze Gold, den man ja nicht mit einer Zahl oder einer Währung angeben könne. "Man sollte sich davon mindestens einen sehr guten Markenanzug kaufen können", so Drews.

    Lassen Sie sich für Ihr Gold oder Silber ein unverbindlichen Angebot erstellen

    Weitere Artikel