• aktualisiert:

    Hochzeitsplanung

    Checkliste Hochzeitsplanung: So planen Sie entspannt Ihre Hochzeit

    Hochzeitsplanung
    Eine gute Hochzeitsplanung ist wichtig für eine stressfreie Vorbereitungszeit. Foto: LightFieldStudios (iStockphoto)

    Ein rauschendes Fest voller Liebe, Romantik und Glück: Die eigene Hochzeit zählt definitiv zu den schönsten Momenten im Leben. Noch Jahre später schwelgen Brautpaare und deren Gäste in Erinnerung an diesen besonderen Tag. 

    Die Hochzeit soll einzigartig und unvergesslich sein - das wünschen sich Braut und Bräutigam. Der Wunsch nach Individualität, außergewöhnlichem Stil und noch nie dagewesenen Überraschungen steigt immer mehr. Das erzeugt beim Brautpaar jede Menge Druck. Damit die eigene Hochzeit also etwas Besonderes wird und man nicht die Nerven verliert, ist es wichtig rechtzeitig mit der Planung zu beginnen. Dafür können sich Brautpaare eine Checkliste zur Hilfe nehmen. 

    Diese "Checkliste Hochzeitsplanung" hilft Ihnen, den Countdown bis zu Ihrer Hochzeit perfekt einzuhalten:

    Checkliste Hochzeitsplanung: Der Countdown bis zur Hochzeit 

    Hochzeitsplanung
    Wer sich eine Checkliste zur Hochzeitsplanung erstellt, spart sich viel Nerven und böse Überraschungen..

    15 bis 18 Monate vorher:

    Der erste Punkt auf Ihrer Checkliste, beinhaltet viele Fragen zu Ihrer Hochzeit. Werden Sie sich bewusst, wie viele Gäste zu Ihrer Hochzeit kommen werden und in welchem Ambiente Sie heiraten möchten. Anschließend planen Sie ihr Budget durch. Wie viel steht Ihnen zur Verfügung? Wie viel Geld möchten Sie für Ihre Hochzeit ausgeben? Achten Sie darauf, dass Sie nur Geld verwenden, welches Sie auch wirklich besitzen. Nichts ist belastender, als verschuldet in die Ehe zu starten.

    Sobald das Budget feststeht, können Sie sich auf die Suche nach den Dienstleistern machen: Location, Trauredner, Catering, Fotograf etc. Bei diesen Punkten dürfen Sie nicht schlafen. Viele beliebte Dienstleister sind bereits ausgebucht. Fragen Sie also zügig Ihren gewählten Hochzeitstermin an. Wenn Sie das getan haben, können Sie den ersten Haken auf Ihrer Checkliste machen.  

     

    12 bis 15 Monate vorher:

    Der nächste Punkt auf Ihrer Checkliste steht an. Buchen Sie nun alle Dienstleister, die Sie für Ihre Hochzeit brauchen. Nehmen Sie sich vor allem bei der Suche nach einem geeigneten Trauredner Zeit bei der Auswahl. Traurednerin Sabine John-Trancedi aus Stuttgart empfiehlt sich Zeit bei der Auswahl zu nehmen, da die Trauung auf einer Hochzeit immer eine vertrauensvolle Basis voraussetzt. Vereinbaren Sie ein Treffen mit Ihrem gewählten Trauredner und prüfen Sie, ob die Chemie zwischen Ihnen stimmt. Wenn das gegeben ist, können Sie bereits den zweiten Punkt auf Ihrer Checkliste für Ihre Hochzeit abhaken.

    10 bis 12 Monate vorher: 

    Wenn Sie eine Location für Ihre Hochzeit gebucht haben, dann klären Sie, ob diese hauseigene Küche anbietet oder ein externer Catering-Service dazugebucht werden muss. Gerade wenn Sie ein individuelles exklusives Menü für Ihre Hochzeit wünschen, sollten Sie rechtzeitig ein Catering buchen. Besprechen Sie mit dem Anbieter auch eine mögliche Getränkepauschale der Gäste sowie die gewünschten Menü-Vorstellungen. Nun können Sie einen weiteren Punkt auf Ihrer Checkliste für die Hochzeit durchstreichen.

     

    6 bis 10 Monate vorher:

    Diesen Punkt auf Ihrer Checkliste ist besonders schön, denn jetzt ist es an der Zeit auf die Suche nach Ihrem Brautkleid zu gehen. Die wenigsten Bräute finden bereits bei der ersten Anprobe Ihr Traumkleid für die Hochzeit. Damit Sie also nicht unter Druck geraten, ist es wichtig, rechtzeitig einen Termin in einem Brautmodengeschäft zu vereinbaren und sich ganz entspannt beraten zu lassen.

    Einige Frauen wissen bereits genau, wie Sie bei Ihrer Hochzeit aussehen möchten. Wenn Sie bereits genauere Vorstellungen haben, wie Ihr Kleid aussehen soll, dann nehmen Sie gerne ein Bild mit zur Anprobe. Das hilft den Verkäufern Ihren Geschmack zu treffen und Sie für Ihre Hochzeit perfekt einzukleiden.

     

    6 Monate vorher:

    Nun ist es an der Zeit einen Termin für die standesamtliche Hochzeit zu sichern. Sammeln Sie hierfür alle wichtigen Unterlagen zusammen und erscheinen Sie gleich morgens auf dem Standesamt. So ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Ihr Wunschtermin noch frei ist und von Ihnen besetzt werden kann.

    Jetzt sollten auch alle Termine für Ihre Hochzeit stehen und Sie können beginnen die Einladungen an Ihre Gäste zu verschicken. Denken Sie daran für das Catering abzufragen, welche Gäste Ihrer Hochzeit vegetarisch sind oder Allergien haben.

     

    5 Monate vorher: 

    Die Punkte auf Ihrer Checkliste werden immer weniger. Knapp fünf Monate vor der Hochzeit geht es um die Kleinigkeiten. Ziehen Sie nun mit Ihrem Liebsten los und suchen Sie Ihre Ringe aus. Bestellen Sie bei dem Floristen Ihrer Wahl die gewünschten Blumen und rufen Sie nochmals beim Catering-Service an. Dort können Sie die Feinheiten Ihres Menüs für die Hochzeit nochmals abstimmen.

     

    4 Monate vorher: 

    Geben Sie  Tisch-, Menü- und Platzkarten für Ihre Hochzeit  in Auftrag. Da der Druck einige Zeit in Anspruch nehmen kann und Sie einen Puffer bei eventuell auftretenden Fehlern brauchen, sind vier Monate vorher ein guter Zeitrahmen. Sind die Karten alle druckfrisch und korrekt bei Ihnen angekommen, können Sie einen weiteren Punkt auf Ihrer Checkliste abhaken und sich noch mehr auf Ihre Hochzeit freuen.

    3 Monate vorher:

    Sie dürfen es sich als Braut nun richtig gut gehen lassen. Vereinbaren Sie ein Probestyling mit Ihrer Stylistin und besprechen Sie Ihre Vorstellungen für die Hochzeit. So können Sie sicher gehen, dass an Ihrem großen Tag nichts schief geht. 

     

    2 Monate vorher:

    Rufen Sie nochmals alle gebuchten Dienstleister für Ihre Hochzeit an und besprechen Sie die letzten Abläufe. Das gibt Ihnen die Sicherheit, dass an Ihrer Hochzeit alles nach Plan laufen wird. Und so können Sie einen weiteren Punkt auf Ihrer Checkliste getrost abhaken.

    2 Wochen vorher:

    Nun kommt der zweitschönste Teil auf der Checkliste Hochzeitsplanung. Statt 14 Tage vor dem großen Tag in Stress zu verfallen, ist es nun an der Zeit zu entspannen. Gönnen Sie sich Schönheitsbehandlungen wie Zahnreinigung, Gesichtsreinigung, Nagelpflege oder ähnliches. Legen Sie auch einen Wellness-Tag mit Ihrem Liebsten ein und entspannen Sie einfach. Aber achten Sie darauf, dass Sie keine Behandlung buchen, die Sie nie zuvor hatten, wie zum Beispiel eine besondere Gesichtsmaske. Ansonsten riskieren Sie einen Ausschlag.

     

    Am Tag der Hochzeit: 

    Hochzeit Braut
    Strahlen Sie, denn Sie haben es geschafft. Foto: Sjale (iStockphoto)

    Heute heißt es: Weg mit der Checkliste Hochzeitsplanung. Denn was nun noch nicht organisiert ist, das wird auch nicht mehr organisiert. Starten Sie den Tag Ihrer Hochzeit mit Ihrem Lieblingsfrühstück. Anschließend geht es zum Styling. Idealerweise kommt die Stylistin zu Ihnen nach Hause. So haben Sie keinen Stress und können sich entspannt in Ihrer gewohnten Umgebung verschönern lassen.

    Sobald Sie damit fertig sind, heißt es: Ab zum Traualtar, voller Freude "Ja" sagen und dann die Hochzeit mit Ihrem Traummann in vollen Zügen genießen.

    Das könnte Sie auch interessieren:

    Mehr Inspirationen rund ums Thema Hochzeit

    Sie wollen sich mit anderen Gästen oder Bräuten austauschen und Inspirationen für den großen Tag sammeln? Dann werden Sie Mitglied in unserer Facebook-Gruppe oder abonnieren Sie uns auf Instagram - wir freuen uns!

    Weitere Artikel

    Kommentare (1)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!