• aktualisiert:

    UNTERFRANKEN

    Schwerter, Weinfeste und Labyrinthe: Unsere sieben Tipps fürs Wochenende

    Die Leoniden aus Kiel spielten beim Auftakt am Weingut am Stein. Foto: Silvia Gralla

    Für Geschichtsliebhaber und Actionfans: Geyer-Festspiele in Giebelstadt

    Premiere der Geyer-Festspiele 3. Teil "Der Herr des Zorns". Foto: Gerhard Meißner

    Wenn in Giebelstadt bärtige Männer und rauflustige Frauen ihre Schwerter ziehen, weiß man: Die Geyer-Festspiele finden wieder statt. Im letzten Stück des Geyer-Vierteilers, der heuer in Giebelstadt (Lkr. Würzburg) zum ersten Mal aufgeführt wird, bricht der Bauernaufstand von 1525 blutig unter der Macht der Herrschenden zusammen. Einige der Recken werden also einen spektakulären Bühnen-Tod erleiden. Trotz des brutalen geschichtlichen Hintergrunds und der actionreifen Inszenierung haben die Macher auch einige Gags eingebaut.

    Wann? Jeweils freitags und samstags vom 12. bis 27. Juli, Beginn 20.30 Uhr
    Wo? Am Geyerschloß, Giebelstadt

    Für Pferdefreunde: Kiliani-Reitturnier in Würzburg

    Foto: Frank Schreuring

    Während Kiliani gibt es in Würzburg nicht nur Karussellpferde zu bestaunen, sondern auch echte Rennpferde. Der Reit- und Fahrsportverein Würzburg und Umgebung lädt zum 70. Kiliani-Turnier. Am Wochenende treten Springreiter aus Bayern, Hessen und Baden Württemberg in 14 Prüfungen an. Erwartet werden 200 Reiter mit 400 Pferden. Wer dann doch eher Lust hat auf rasante Achterbahnen oder einen Abstecher ins Bierzelt, hat an diesem Wochenende auch noch Gelegenheit dazu. Das Kiliani-Volksfest auf der Talavera läuft noch bis Sonntag, 21. Juli.

    Wann? Samstag, 8-20 Uhr; Sonntag, 8.30-18 Uhr 
    Wo? Reitanlage des Reitvereins, Mergentheimer Straße 13d

    Für Weingenießer: das Winzerfest in Iphofen

    Foto: Michael Koch

    Über geschmackliche Vielfalt müssen sich die Besucher hier keine Sorgen machen: 19 Weingüter sind am Wochenende auf dem Winzerfest in Ipofen vertreten, über 50 verschieden Weine können gekostet werden. Wer also an seinen Fähigkeiten als Sommelier feilen möchte, hat hier jede Gelegenheit dazu. Darüber hinaus bieten örtliche Gastronomen Speisen aus der Region an. Musikalisch ist das Fest auf dem historischen Marktplatz des Städtchens ähnlich vielfältig. Neben Blasmusikanten treten zwischen Freitag und Montag auch Künstler auf, die House- und Rockmusik in ihrem Repertoire haben. 

    Wann? Freitag, 19 bis 1 Uhr Uhr; Samstag, 19 bis 1 Uhr; Sonntag, 10 bis 23 Uhr; Montag, 19 bis 24 Uhr
    Wo? Marktplatz Iphofen

    Für Kunstkenner: Zehn Jahre Kunsthalle in Schweinfurt

    Foto: Martina Müller

    Wo sich noch vor zehn Jahren ein Schwimmbad befand, ist heute die Schweinfurter Kunsthalle angesiedelt. Wer seine Wochenenden gerne mit Kultur füllt, wird hier auf seine Kosten kommen. Es stehen nicht nur Konzerte, Führungen  und Kunstaktionen auf dem Festprogramm, sondern es kann auch die neu gestaltete Dauerausstellung des Museums kostenlos besichtigt werden.

    Wann? Samstag, 12 Uhr; Sonntag, 11 Uhr
    Wo? Kunsthalle Schweinfurt, Rüfferstraße 4

    Für Musikfans mit Schoppenaffinität: Wein am Stein in Würzburg

    Erwin & Edwin beim "Wein am Stein" 2018. Foto: Silvia Gralla

    Mitten im Weinberg zu moderner Gitarrenmusik tanzen, dabei einen Schopppen in der Hand und einen guten Ausblick auf Würzburg: Genau das ist an diesem Wochenende möglich. Denn Wein am Stein ist eben nicht nur ein Weinfest, sondern auch ein Musikfestival. An diesem Wochenende treten dort gleich sechs Bands auf. Vor allem junge Indie-Rock-Gruppen wie Rikas, Please Madam und The Trouble Notes stehen auf der Bühne. Die Vorverkaufskarten sind laut Veranstalter ausverkauft, es gibt allerdings noch Karten an der Abendkasse. Diese öffnet um 16 Uhr, samstags schon um 15 Uhr. 

    Wo? Weingut am Stein, Mittlerer Steinbergweg 5
    Wann? Von 10. bis 23. Juli; montags bis freitags von 17 Uhr an, samstags und sonntags von 16 Uhr an

    Für Wasserratten: das Mainschleifen-Fährenfestival 

    Ein großer Anziehungspunkt beim Fährenfestival in Obereisenheim war 2016 das Fischerstechen. Foto: Irene Konrad

    Fährenwette, Fischerstechen und Sportboote: Zum ersten Mal seit drei Jahren findet an diesem Wochenende das Mainschleifen-Fährenfestival in den Landkreisen Würzburg, Schweinfurt und Kitzingen statt. Laut Ankündigung ist das Fest das einzige seiner Art in Bayern. Dazu bieten die Fähren-Standorte Fahr, Obereisenheim und Wipfeld/Stammheim vier eigene Festplätze am Mainufer. Dort gibt es natürlich auch, was auf keinem Fest fehlen darf: Kulinarische Verpflegung und Live-Musik. Höhepunkt des Festivals ist ein Feuerwerk am Samstagabend. 

    Wo? Fahr, Obereisenheim und Wipfeld / Stammheim; jeweils am Mainufer
    Wann? Samstag ab 14 Uhr und am Sonntag ab 11 Uhr

    Für Abenteurer: Maisfeld-Labyrinth in Wartmannsroth

    Ganz so verwirrend wie hier auf dem Symbolfoto wird das Mais-Labyrinth der Familie Kessler in Dittlofsrofa wohl nicht sein. Foto: Owen Humphreys/PA Wire/dpa Foto: Owen Humphreys

    Labyrinthe üben eine Faszination auf die Menschen aus. Das – zumindest scheinbare – Risiko, sich zu für alle Zeiten zu verirren, und die Herausforderung, ein Rätsel zu lösen, machen einfach Spaß. Doch wann kann man sich schon mal durch ein echtes Labyrinth tasten? In Dittlofsroda (Landkreis Bad Kissingen) ist das von diesem Samstag an möglich. Dort hat eine Familie ein Maisfeld in einen Irrgarten verwandelt. Nicht nur Kindergeburtstage können mit einem Besuch des Labyrinths gefeiert werden, für Erwachsene wird im August auch zweimal die Veranstaltung "Edelbrand auf Irrwegen" angeboten. Dabei wird die Ortientierung durch den Einfluss von Spirituosen noch einmal etwas erschwert. 

    Wo? Familie Keßler, Dittlofsroda, Steingrund 1
    Wann? freitags von 14 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!