• aktualisiert:

    BRAUTKLEID

    Trash the Dress: Fotoshooting mit dem Brautkleid nach der Hochzeit

    Trash the Dress
    Bei einem "Trash the Dress"-Fotoshooting entstehen außergewöhnliche Bilder. Foto: Rafinade (iStockphoto)

    Das rauschende Fest ist vorbei. Die Tische sind abgebaut, die Stühle verräumt und die Dekoration an die Verwandten verteilt. Doch wohin mit dem Brautkleid? Für viele Bräute steht "verkaufen" gar nicht erst zur Debatte. Schließlich hängen an diesem Traum in Weiß jede Menge schöner Erinnerungen. Ein neuer Trend aus den USA zeigt eine absurde, aber doch lustige Alternative für Ihr Brautkleid auf.

    Fotoshooting nach der Hochzeit: Was ist Trash the Dress?

    Trash the Dress
    Der neue Trend für alle Brautpaare: das "Trash the Dress"-Shooting. Foto: kc1212 (iStockphoto)

    Verheiratete Frauen wälzen sich in ihrem weißen Hochzeitskleid im zentimetertiefen Schlamm, springen kreischend von einer Klippe ins Wasser oder beschmeißen sich und den Bräutigam mit bunter Farbe. "Trash the Dress" nennt sich der aus den USA kommende Trend, der die Bräute alle guten Manieren über Bord werfen lässt. Schlamm, Feuer, Wasser, Farbe - bei dieser Idee ist alles erlaubt, außer brav zu lächeln. Ein Fotograf hält dieses Spektakel fest, denn das Brautkleid soll auf eine möglichst absurde und doch lustige Art in Szene gesetzt werden.

    Ebenfalls bekannt ist der "Trash the Dress"-Trend (englisch für "demoliere das Kleid") unter den Begriffen "Fearless Bride" oder "Rock the Frock". Auch für Hochzeitsfotografen ist diese Art des Fotoshootings eine willkommene Abwechslung. 

     

    Drei Foto-Ideen für das Brautkleid nach der Hochzeit

    Bei einem "Trash the Dress"-Shooting sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wenn Sie sich für ein "Trash the Dress"-Shooting nach der Hochzeit entschieden haben, dann ist der nächste Schritt: die Suche nach einer Shooting-Location. Wir haben die drei besten Shooting Ideen zusammengefasst, die ganz einfach in Würzburg und Franken umgesetzt werden können.

    1. Hochzeitsfotoshooting unter Wasser 

    Trash the Dress
    Bei einem Fotoshooting unter Wasser entstehen ebenfalls kreative Aufnahmen mit dem Brautkleid. Foto: Andrei Monkovskii (iStockphoto)

    Wer keine Angst vor Wasser hat, der sollte sich diese Shooting-Art mit dem eigenen Brautkleid durch den Kopf gehen lassen. Ob am Mainufer in Würzburg oder an einem Baggersee bei Kitzingen-Schwarzach. Austoben ist die Devise. Ein schönes Unterwasserbild mit Ihrem frisch Angetrauten unter Wasser oder doch ein Actionfoto mit Kopfüber-Sprung in den Main - Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, dass Ihr Fotograf eine gute Unterwasserkamera besitzt.

    2. Farbschlacht im eigenen Garten

    Trash the Dress
    Im Zeichen von "Fearless Bride" traut sich die Braut bei dem Shooting sich und ihr Kleid so richtig einzusauen. Foto: Rafinade (iStockphoto)

    Ein Fotoshooting im eigenen Garten klingt erstmal ziemlich lahm, hat aber einen ganz einfachen Grund. Es wird bunt, denn hier kommt das Element Farbe ins Spiel. Besorgen Sie sich beliebig viele Eimer mit Farbe und stellen diese im Garten auf. Auf Kommando darf Ihr frischgebackener Ehemann Sie nun in Ihrem Hochzeitskleid damit bewerfen.

    Der Fotograf knipst dabei am laufenden Band und fängt so die besten Schnappschüsse der bunten Braut ein. Im eigenen Garten ist diese Farbschlacht natürlich erlaubt. Sollten Sie allerdings eine andere Outdoor-Location wählen wollen, könnte es Beschwerden geben. 

    3. Hochzeitsbilder im Schlamm 

    Trash the Dress
    Ein "Trash the Dress"-Shooting im Schlamm können Brautpaare beispielsweise am Mainufer verwirklichen. Foto: a-fitz (iStockphoto)

    Nach diesem Shooting ist Ihr Brautkleid definitiv hinüber, aber die Fotos werden außergewöhnlich skurril und lustig. Suchen Sie sich entlang des Mainufers eine Stelle, an der das Flussbett ein paar Meter recht flach bleibt. Dort können Sie nun mit Ihrem Partner nach Belieben eine Schlammschlacht veranstalten oder sich sogar komplett in das schlammige Flussbett legen. Dreck, Matsch und herrliche Bilder in Weiß und Braun sind vorprogrammiert. Am besten eignet sich hierfür der Herbst, wenn es bereits ein paar Mal geregnet hat und der Boden schlammig ist.

    Brautkleid crashen ist nicht für Jedermann

    Ein "Trash the Dress"-Shooting ist bestimmt nicht für jede Braut etwas. Und wer grundsätzlich keine Lust auf Staub, Wasser oder Farbe hat, der lässt sein Brautkleid lieber reinigen und gut verpackt im Schrank hängen. Was Sie aber nicht vergessen dürfen: Trash the Dress erlaubt jeder Braut einmal im Leben alle guten Manieren über Bord zu werfen und dafür ein unsagbar wildes, skurriles oder farbenfrohes Foto im Brautkleid zu erhalten.

    Ein "Trash the Dress"-Shooting bieten beispielsweise diese zwei Fotografen aus Franken an:

    • Maizucker-Wedding aus Schweinfurt (individuelle Packages inkl. Vorgespräch, Preis auf Anfrage).
    • Hochzeitsfotograf Mario aus Würzburg (Individuelle Beratung und Location-Scouting, Preis auf Anfrage).

    Mehr Inspirationen rund ums Thema Hochzeit

    Sie wollen sich mit anderen Gästen oder Bräuten austauschen und Inspirationen für den großen Tag sammeln? Dann werden Sie Mitglied in unserer Facebook-Gruppe oder abonnieren Sie uns auf Instagram - wir freuen uns!

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!