• aktualisiert:

    Würzburg

    Neue Bekannte: Fünf Stimmen volle Kraft voraus

    Fünfstimmiger Gesang zu dritt geht nicht. Also holten sich drei verbliebene Wise Guys Verstärkung und begeisterten als Alte Bekannte 600 Fans im Würzburger Congress Centrum
    Die Alten Bekannten im CCW
    Die Alten Bekannten im CCW Foto: FABIAN GEBERT

    Das Motto der Konzerttour trifft ins Schwarze: „Wir sind da“ kündigt das neu formierte A-Cappella-Quintett an und hält sein Versprechen in jeder Hinsicht. Mit packendem Gesang und lebhafter Bühnenpräsenz begeistern Alte Bekannte rund 600 Fans im Congress Centrum Würzburg.

    Für Liebhaber des A-Cappella-Gesangs war das Abtreten der Gruppe Wise Guys im Vorjahr bedauernswert. Drei Mitglieder der über Deutschland hinaus geschätzten Gruppe, Daniel „Dän“ Dickopf, Nils Olfert und Björn Sterzenbach wollten weiter ohne instrumentale Begleitung singen. Und, so flachst Dän, weil fünfstimmiger Gesang zu dritt nicht recht funktioniert, haben sie sich Clemens Schunk und Ingo Wolfgarten mit an die Mikrofone geholt: zwei Volltreffer!

    Das 103. von 114 Konzerten der Tour

    Seit Januar sind sie auf Tour. Im CCW geben sie das 103. von 114 Konzerten, im September waren sie beim Schweinfurter Nachsommerzu Gast. Ermüdungserscheinungen? Keine Spur. Die reifen Jungs stecken voller Power – fünf Stimmen volle Kraft voraus! Das kompositorische und dichterische Potential der temperamentvollen Truppe reicht, um nahezu alle Songs in Eigenproduktion zu kreieren. Die Arrangements, für die in erster Linie Clemens verantwortlich zeichnet, lassen Fantasie und Experimentierfreude spüren.

    Beachtliche Qualität als Mundschlagzeuger belegt der gebürtige Würzburger in einigen eindrucksvollen Soli. Als pfiffiger Komponist outet er sich in „Der Dings“  mit einer ebenso köstlichen wie vergeblichen Namenssuche. Seine gesangliche Adaption der Beatles-Nummer „Penny Lane“ ist ein echter „Boy-Group-Kracher“. Bariton Ingo hat keine Probleme, dem stimmlichen und kompositorischen Niveau der Gruppe gerecht zu werden. Mit „Bedingungslos“ gelingt ihm ein Liebeslied voll zärtlicher Emotionen. Spontanen Beifall heimst er auch für seine erfrischend witzige Klatsche für die Body-Painting-Manie: „Ich habe kein Tattoo!“

    Nächsten November sind sie wieder da

    Björn, Wise Guy für ein Jahr, bringt seinen Bass als stimmliche Basis ein, spart nicht mit witzigen Kommentaren und zeigt sich als munterer Beatboxer. Als stimmlicher Gegenpart glänzt Tenor Nils Olfert, der bei den „Schlaubergern“ alias Wise Guys zwölf Jahre A-Cappella-Erfahrung gesammelt hat, nicht nur mit seiner beschwingten „Montagsallergie“.

    Geistvoll, verschmitzt und mit einer gehörigen Portion Selbstironie führt Wise-Guy-Urgestein Dän durch das mitreißende Lieder-Potpourri, das Innovation und Eigenständigkeit beweist. Sein frischer „Nordseewind“ und das augenzwinkernde „Rechthaben ist geil“ unterstreichen die musikalische Kreativität der Band. Stehender Applaus auch für die Ankündigung, dass die fünf Sänger im November 2019 wieder da sind.

    Bearbeitet von Reinhard Glaab

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!