• aktualisiert:

    Würzburg

    Das Museum im Kulturspeicher bekommt eine neue Direktorin

    Die Nachfolgerin von Chefin Marlene Lauter steht fest: Sie ist Kunstwissenschaftlerin, 36 Jahre, kommt aus Baden-Baden und will globale Perspektiven mit Lokalem verknüpfen.
    Die Kunstwissenschaftlerin Luisa Heese wird die neue Direktorin des Museums im Kulturspeicher.
    Die Kunstwissenschaftlerin Luisa Heese wird die neue Direktorin des Museums im Kulturspeicher. Foto: Karolina Sobel

    Die Kunstwissenschaftlerin Luisa Heese wird neue Direktorin des Würzburger Museums im Kulturspeicher. Der Stadtrat habe Heese  im April einstimmig zur Nachfolgerin von Marlene Lauter gewählt, die im Herbst 2020 in den Ruhestand geht, teilt das Museum mit. Luisa Heese werde ihre Stelle zum 1. September antreten.

    Heese habe die Auswahlkommission durch Expertise und  Konzeptideen für die Weiterentwicklung des Museums ebenso überzeugt wie durch ihre Persönlichkeit, heißt es in der Mitteilung. „Mit Frau Heese gewinnt das Museum eine junge Direktorin mit breiter Erfahrung in Museum, Kunsthalle und Kunstverein mit internationalem Netzwerk und Führungserfahrung“, so Kulturreferent Achim Könneke: Der Wahl sei ein mehrstufiges Auswahlverfahren vorausgegangen, bei dem eine externe Personalberatung eingebunden war. Heese habe sich souverän gegen 23 Mitbewerberinnen und -bewerber durchgesetzt.

    Luisa Heese selbst sagt der Mitteilung zufolge: „Das Museum im Kulturspeicher mit seinen hochkarätigen Sammlungen und seiner einzigartigen Architektur in die Zukunft zu führen und es als offenen Ort für künstlerische und gesellschaftliche Debatten weiter zu profilieren ist eine wunderbare Aufgabe, auf die ich mich sehr freue. Der Vielstimmigkeit von Vergangenheit und Gegenwart Rechnung zu tragen und globale Perspektiven mit lokalen Kontexten zu verknüpfen ist mir dabei ein wichtiges Anliegen." 

    Heese war zuletzt kommissarische Direktorin der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden. Geboren 1984 in Göttingen, studierte sie von 2005 bis 2013 Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis mit Hauptfach Kunstwissenschaft und Bildende Kunst in Hildesheim und Caldas da Raínha, Portugal. Stationen ihrer Tätigkeit sind Kunstverein Hannover, Museum für Photographie Braunschweig, Goethe-Institut London, Musée des beaux-arts de Nancy.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!