• aktualisiert:

    LESERANWALT

    Konzeptionelles Nachdenken

    Mobile Welt 26.1.2019
    Dieses Beton-Auto auf der Zeitungsseite "Mobile Welt" wird Kritikern von Berichten über schnelle und PS-starke Fahrzeuge wohl keinen Kummer bereiten.

    Das Beton-Auto (Zeitungsseite „Mobile Welt“ 26.1.19/hier digital "14 Tonnen Opel..") hat vielleicht Leser H.J.F. vorübergehend getröstet. Beschwert er sich doch seit langem, bei Auto-Vorstellungen werde dem PS- und Geschwindigkeitswahn zu sehr gehuldigt. Dabei verwendete Begriffe wie "kleiner Aufreisser" mit "Platz da-Attidüde" oder  (im Sept 18) "familientäugliche Rennsemmeln", "sportliche Rasanz" und "rasanter Kompaktsportler" seien kaum seriös, eher kostenloses Marketing für die Hersteller.

    Hier ein ähnlicher kritischer Leserbrief zu diesem Thema (Kopie siehe am Ende): "Unverantwortlich" (2018). Beispielhaft auch Artikelkopie am Ende dieses Beitrages.

    Die Redaktion der Main-Post hat schon bisher versucht, dieser verständlichen Kritik, so gut es geht, gerecht zu werden. Nein, nicht etwa nur mit dem auf diesem Platz ungewöhnlichen Beton-Auto und der Opel-Historie. 

    Diese Zeitung hat keine eigene Auto-Fachredaktion mehr. Zuweilen bedient sie sich aus der „Augsburger Allgemeinen“ (A.-A.), mit der sie unter dem Dach der Mediengruppe Pressedruck vereint ist. Dazu kommen Beiträge eines freien Fach-Journalisten. Ergebnis sind in der Zeitung nicht nur Vorstellungen umweltfreundlicher Autos gewesen.

    Immerhin: Bei Neuwagen-Präsentationen hat man bei der Main-Post schon kürzer getreten. Und gegenwärtig ist die Redaktion daran, über diesen Bereich konzeptionell ganz neu nachzudenken. Deshalb habe ich in dem folgenden Text, der einige Zeit hier abrufbar war, umfangreiche Streichungen vorgenommen. Sie haben Passagen beinhaltet, die nicht mehr aktuell sind... Zu gegebener Zeit will ich darauf zurückkommen.

     

    Wider kostenloses Marketing

    Der Vorwurf des kostenlosen Marketings wird ohnehin sehr ernst genommen. Die Redaktion will grundsätzlich bei allen Texten stärker darauf achten, in Produktvorstellungen Aussagen zu vermeiden, wie sie Herr H.J.F kritisiert. 

    Ergänzende frühere Leseranwalt-Kolumne:

    "Vorteile von Kooperationen der Tageszeitungen" (2018)

    Anton Sahlender, Leseranwalt. Siehe auch: www.vdmo.de

    Mobile Welt, Main-Post 3.11.18
    Diese Seite vom 3. November 2018 hat Kritik hervorgerufen. Siehe beispielhaft nebenstehende Leserbriefkopie.
    Leserbrief Nov. 18
    Diese Kritik fasst zusammen, was auch Leser H.J.F. an der nebenstehenden und weiteren Seiten "Mobile Welt" kritisiert hat. (Der Absender ist bekannt, aber für diese Veröffentlichung gelöscht).

     

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!