• aktualisiert:

    An Einfältigkeit nicht zu überbieten

    Zum Artikel „Sudetendeutscher Tag in Tschechien?“ (11.6.):

    An Einfältigkeit nicht zu überbieten ist der Vorschlag von Minister Seehofer, in Tschechien einen Sudetendeutschen Tag abzuhalten. Die Reaktionen aus Prag fielen ja auch dementsprechend aus. Es würde auch gegen die Würde der Sudetendeutschen verstoßen. Es reicht doch, wenn sich die Führung der Landsmannschaft durch stillschweigende Akzeptation der völkerrechtsverbrecherischen Vertreibung der Sudetendeutschen durch die legalisierten Benes-Dekrete übt. Schließlich beinhalten diese mörderischen Verfügungen barbarische Verbrechen und Vernichtungsaktionen mit der Vertreibung von 3,2 Millionen und 250 000 durch Mord und Totschlag umgekommenen Deutsche. Ihre Aufrechterhaltung durch das Täterland stellt schließlich ein Novum in der zivilisierten Welt dar.

    Prof. Dr. h.c. Konrad Zimmer, 97486 Königsberg

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!