• aktualisiert:

    Der Schlingerkurs der SPD ist bezeichnend

    Welchen Autofahrer freut es nicht (auch mich), dass er weiterhin selbst entscheiden kann, wie schnell er auf der Autobahn fährt. Da es uns häufig an der Vernunft fehlt, hätte es uns allen gut getan, wenn wir Grenzen einhalten müssten. Leider haben das die meisten unserer Volksvertreter verkannt. Na gut, dann weiter so und immer mehr und immer schneller. Das Leben ist kurz, die Zeit ist knapp! Nehmen wir nur mit was geht!

    Peter Ludwig, 97828 Marktheidenfeld

    Aller Gegenargumente zum Trotz beharrt eine dicke Mehrheit unverdrossen auf freie Fahrt für freie Bürger im „Inselstaat“ Deutschland. Bezeichnend einmal mehr der Schlingerkurs der SPD. Deren Verkehrsexpertin Lühmann zählt Argumente für ein Tempolimit auf: weniger Tote, weniger Schwerverletzte, weniger klimaschädliches Kohlendioxid. Trotzdem ist der Großteil ihrer Partei gegen ein Tempolimit. „Aber nicht aus inhaltlichen Gründen, sondern allein aus Vertragstreue zu dieser Koalition“, so Lühmann weiter. Immer mehr Bürger durchschauen den bis aufs äußerste verwendeten Begriff der Bevormundung von CDU, CSU und FDP, die allesamt ebenso der gewonnenen Vernunft und Einsicht der Mehrheit der Bürger in diesem Land peinlichst hinterherhinken.

    Herbert Schmidt, 97318 Kitzingen

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!