• aktualisiert:

    Größtmögliche Zurückhaltung nötig

    Was ich mir bei derartigen Berichten wünsche? Sachliche Wiedergabe ohne emotional aufgeladene Effekthascherei. Was die beteiligten Eltern miteinander zu klären haben, gehört nicht in einen solchen Artikel, nicht in die Öffentlichkeit. Gerade bei einem derart tragischen Ereignis würde ich von einem Reporter größtmögliche Zurückhaltung erwarten und keine Ausflüge in den Sensationsjournalismus. Die Öffentlichkeit, die durch den Prozess und die Berichterstattung darüber entsteht, hebt die trauernden Eltern, Geschwister und Freunde schon auf einen Präsentierteller und fordert diese vermutlich ohnehin über die Kraftgrenze hinaus. Was dabei an Emotionen aufbricht, geht uns Außenstehende nichts an. Mit den Aussagen des Gutachters hätte der Bericht also enden können. Ich selbst bin Mitarbeiterin in einer Beratungsstelle für Trauernde in Bad Kissingen und reagiere auch aus diesem Kontext.

    Cornelia Weber, 97262 Hausen

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!