• aktualisiert:

    Nicht akzeptable Schuldzuweisungen

    Hallo Greta, zu Deiner Wutrede in New York sind aus meiner Sicht einige Eckpunkte hinzuzufügen. Deine Rede war in der Tendenz nachvollziehbar und zu akzeptieren. Nicht zu akzeptieren sind die darin enthaltenen Schuldzuweisungen. Denn gerade Deine Generation und deren Eltern sind doch in den meisten Fällen die Verursacher des miserablen Zustandes und dem heutigen Status Quo dieses Erdballs.

    Mit Euren maßlosen Forderungen nach immer schneller, höher, bequemer und weiter habt doch gerade Ihr den heutigen Zustand, den man fast schon als Kollaps bezeichnen kann, herbeigeführt. Dazu einige Beispiele: Mein Verbrauch an seltenen Erden bis zu meinem 50. Lebensjahr war die Schiefertafel und die Griffel, mit denen wir in den ersten drei Schuljahren Rechnen und Schreiben lernten. Eine lederne Kniebundhose im Winter waren unsere „Designer-Klamotten“ für das ganze Jahr. Als ältester von 9 Geschwistern kam ich zugegebener maßen des öfteren zu neuen Klamotten. War ich aber herausgewachsen, wurden diese von meinen Brüdern aufgetragen bis sie zuletzt als Putzlappen ihre Vergänglichkeit beendeten. Es gab zu meiner Zeit nix zum wegschmeißen. So wurde z.B. mein Kommunionanzug aus dem Hochzeitsanzug meines Großvaters gefertigt. Schuhe waren eine Notwendigkeit für Herbst und Winter.

    In dem Haushalt, in dem ich aufgewachsen bin und den ich dann selber führte, wurde in nun 71 Jahren kein Tropfen Öl verbrannt. Holz aus dem eigenen Wald und Sonnenenergie sind die Mittel meiner Wahl. Nachdem die Motorisierung noch in den Anfängen war, die Ernährung des Menschen und der Zugkraft höchstes Gebot, waren keine Lebensmittel da, um sie zu Millionen Tonnen wegzuschmeißen. Fernseher und die ersten bescheidenen Reisen mit dem Auto ca. 300km wurden Anfang der 70er Jahre möglich. Meinen ersten und bisher einzigen Flug machte ich im Jahr 2000. 2 bis 3mal jährlich Urlaubsflüge und Shopping Tours, das blieb Eurer Generation vorbehalten. Handy, Laptop, Navi und PC wurden mir erst im hohen Alter durch Eure Ansprüche aufgezwungen. Eure Schulschwänzerei am Freitag kotzt mich an. Werdet den Ansprüchen, die Ihr an uns stellt, gerecht, dann wäre für Euch und den gesamten Globus die Zukunft verlängert.

    Elmar Röhm, 97291 Thüngersheim

    Weitere Artikel

    Kommentare (1)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!