• aktualisiert:

    Sicherheitsprobleme nicht ignorieren

    Leider sind Unfälle mit Kleinflugzeugen kein Einzelfall. Auch hier in Würzburg gab es schon Unfälle am Schenkenturm, bei denen auch Personen zu Schaden kamen. Gerade hier im Dürrbachtal, in Zell, Margetshöchheim und Veitshöchheim findet ein intensiver Kleinflugverkehr statt. Auch die Zahl von Minikoptern und anderen Freizeitfliegern hat stark zugenommen – und das über dicht besiedeltem Gebiet. Für mich ist es ein Wunder, dass noch nichts Schlimmeres passiert ist. Wie sicher ist also der Himmel über Würzburg und der Umgebung? Ich habe große Sorgen, dass die Behörden und die zuständigen Politiker die Sicherheitsprobleme hier vor Ort ignorieren und hoffen, es werde schon nichts passieren. Ich appelliere an alle Verantwortlichen, nicht abzuwarten, bis ein Unfall geschieht. Gerade die Flugbewegungen von Klein- und Kleinstflugzeugen müssen besser kontrolliert und geordnet werden. Noch besser wäre es meines Erachtens, diese Flugzeuge gar nicht erst über dicht besiedeltem Gebiet starten und landen zu lassen – von den jährlichen Flugschauen ganz zu schweigen. Es sollte doch die Sicherheit vieler Menschen wichtiger sein, als das Interesse und Vergnügen weniger.

    Rudi Brix, 97276 Margetshöchheim

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!