• aktualisiert:

    Tempolimit als schnellere Lösung

    Am 11.April sieht der erstaunte Leser der Main-Post eine halbe Seite mit Foto zu „Bärs Latexkleid“ und dann findet sich in dem ganzseitigen Interview vom 18.April, das die mindestens siebenköpfige Redaktionskonferenz der MP mit Frau Bär geführt hatte, keine einzige Frage zu diesem äußerst delikaten, frivolen und für viele sogar provozierenden Outfit Dorothee Bärs. Ich hätte mir schon gewünscht, eine („vernünftige“ – wenn es die überhaupt gäbe) Antwort Bärs hier zu lesen und nicht nur „Ich hab mir gedacht: Was ist die Berliner Variante für das Dirndl?“ (Wobei nicht klar ist, ob das noch ein Kompliment für das Dirndl ist.) Frau Bär schiebt das Schneckentempo bei der Beseitigung von Funklöchern und beim Fortschritt der Digitalisierung lapidar auf die Demokratie „So ist das eben in der Demokratie.“ Andererseits erhofft sie sich einen Rückgang der 3000 Verkehrstoten auf Deutschlands Autobahnen durch die Einführung des „autonomen Fahrens“. (Dies ist wohl nicht vor 2040 oder erst noch später zu erwarten.) Eine wesentlich schnellere Lösung durch die Einführung eines Tempolimits könnte sie gemeinsam mit ihrem Parteifreund und Verkehrsminister Andreas Scheuer erreichen. Auch hierzu findet sich keine einzige Frage.

    József Bogár, 97074 Würzburg

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!