• aktualisiert:

    Glanzstück an kritischer Beobachtung und Wortgewandtheit

    Zum Wort zum Samstag "Roberts Koch-Institut" (23.5.):

    Großartig, wie Herbert Scheuring unsere deutsche Sprache verteidigt!

    Diese Glosse  erfreut wieder als ein Glanzstück an kritischer Beobachtung und Wortgewandtheit.

    Sein „Wort zum Samstag“ ist schon seit Langem eine regelmäßige Aufmunterung angesichts des nachlässigen und schlampigen Umgangs mit unserer Sprache durch unsere heutige Gesellschaft.

    Wiederholt hat Herbert Scheuring humorvoll den überflüssigen und albernen Gebrauch von Anglizismen verspottet, einer Verunglimpfung unserer Sprache, die leider auch Ihrer Zeitung überhandnimmt. Dort wurde sogar der Jahrestag unserer Würzburger Residenz am 22. dieses Monats mit „Happy Birthday“ hervorgehoben.

    Hatte doch sogar unser Bundespräsident im Januar seine Ansprache in Yad Vashem auf Englisch gehalten, um – so die Nachricht aus dem ARD – den Zuhörern die Sprache der Mörder zu ersparen, offenbar ohne sich darum zu kümmern, welche Beleidigung er uns, die wir auch heute noch Deutsch sprechen, damit zufügt.

    Es ist schmerzlich mitzuerleben wie verächtlich die Deutschen mit ihrer eigenen Sprache umgehen.

    Demgegenüber gebührt Herbert Scheuring wirklich ein großes Dankeschön!

    Dr. Rainer Rosenbaum, 97273 Kürnach

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!