• aktualisiert:

    Zur humanitären Katastrophe ausgeweitet

    Zu Artikeln über Corona und die Urlaubszeit

    Hier in Panama bin ich sehr besorgt über die Lage in Deutschland. Ich hatte gehofft, dass sich nach der ersten Viruswelle und deren erfolgreicher Eindämmung ein neuer und stressfreierer Alltag für die Menschen in Deutschland entwickeln würde. Leider muss ich nun aber in Deutschland's Medien lesen, dass Menschen in Deutschland um ihren wohlverdienten Urlaub und ihre Urlaubsziele bangen müssen. Noch schlimmer trifft es Deutsche die es noch an die Strände geschafft haben, und dort nun aber bei extremen Temperaturen mit der Maskenpflicht kämpfen müssen. Die Bilder und Berichte sind dramatisch und tragisch. Wie kann es sein, dass Menschen im Urlaub so in ihrer Freiheit eingeschränkt werden? Hier in Panama macht den Menschen durch die ganzjährigen Temperaturen von 30-35 Grad und einer Luftfeuchtigkeit um die 90 Prozent das Masken tragen relativ wenig aus. Auch müssen sich die Menschen hier noch nicht so grundlegende und wichtige Überlebensfragen bezüglich Urlaub, Restaurantbesuche und Veranstaltungsteilnahmen jeglicher Art stellen. Menschen in Panama und in vielen anderen lateinamerikanischen Ländern haben es hier doch um einiges leichter. Dadurch dass hier nur einige Haushalte monatlich circa 100 Dollar an finanzieller Unterstützung oder ein bis zwei Tüten mit Nahrungsmitteln bekommen, und viele gar keine regelmäßige staatliche Unterstützung bekommen, müssen sich Menschen nur entscheiden zwischen zu Hause bleiben und verhungern, oder illegal arbeiten und sich mit großer Wahrscheinlichkeit mit Covid-19 infizieren. Viele der Hilfsgelder und Hilfsfonds gehen hier in die Taschen von Politikern, Funktionären oder Unternehmern. Mit Beginn von Covid-19 boomt in Lateinamerika die Korruption und Bestechung - was das betrifft kann man ruhig sagen: Business as usual! Die Folgen sind überfüllte Krankenhäuser mit ihren kleinen Intensivstationen; verlängerte und totale Ausgangssperren; und eine zunehmende Kriminalität und häusliche Gewalt. Zentralamerikanische Länder wie El Salvador und Nicaragua, und Nachbarländer in Südamerika wie Peru, Bolivien und Venezuela schauen einer sehr düsteren ökonomischen Zukunft entgegen. Arbeitslosigkeit und Armut werden durch die derzeitige Krise um ein Vielfaches verstärkt. Was als Gesundheitskrise begann, hat sich in der Region zu einer humanitären Katastrophe ausgeweitet. Aber wie bereits eingangs erwähnt, die Menschen in Panama und anderen lateinamerikanischen Ländern sollten sich nicht beschweren angesichts dessen was die Menschen in Deutschland im Moment erleben müssen. Deswegen drücke ich von hier aus beide Daumen, dass sich die Situation in Deutschland nicht wieder zuspitzt, und es doch noch mit dem Urlaub klappt.

    Stefan Gröschl, Panama City/Ochsenfurt

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!