• aktualisiert:

    WÜRZBURG

    Beim iWelt-Marathon auf schnellen Sohlen durch Würzburg

    Ob sie nun einen halben Kilometer laufen oder 42,195 Kilometer – sportlich wird es allemal für die Teilnehmer des 18. Würzburger iWelt-Marathons am Wochenende. 2500 Läufer haben sich bereits angemeldet – und die Veranstalter rechnen mit rund 600 Spätentschlossenen. Noch bis Sonntag um 8.30 Uhr könne man sich noch für den Halbmarathon und den Marathon nachmelden, sagt die Leiterin des Marathonbüros Heike Braun.

    Eine halbe Stunde später geht es dann los. Hauptstart für den (Halb-)Marathon ist am Sonntag um 9 Uhr. Daher sind von 8.45 Uhr bis circa 9.30 Uhr die Friedensbrücke und die Einheitsbrücke gesperrt, erklärt Polizeihauptkommissar Fritz Schneider, der für die Gesamteinsatzleitung zuständig ist.

    Stellenweise Binderungen für Autofahrer

    Doch nicht nur während des Starts, müssen sich die Autofahrer in Geduld üben. Die Strecke führt von der Innenstadt über die Zellerau, das Mainviertel und Heidingsfeld zurück in die Innenstadt. Obwohl die Innenstadt während des Marathons nicht komplett gesperrt ist, kommt es stellenweise zu Einschränkungen.

    Damit Autofahrer und Anlieger ans Ziel kommen, sind wieder Durchlass-Stellen eingerichtet: Hier stehen Polizisten oder Feuerwehrkräfte und die Strecke kann – wenn sie frei ist – auf Weisung überquert werden. „Wenn ein Läuferpulk kommt, müssen die Autofahrer etwas Geduld haben“, so Schneider.

    Ersatzbusse zwischen Sanderring und Hauptbahnhof

    Auch bei Omnibussen und Straßenbahnen kommt es im gesamten Stadtbereich zu Behinderungen und Einschränkungen, teilt die WVV mit. Von 8 Uhr bis 15 Uhr pendeln die Straßenbahnlinien 4 und 5 zwischen Rottenbauer und Sanderau sowie zwischen Grombühl und Hauptbahnhof zu den fahrplanmäßigen Zeiten.

    Zwischen Sanderring und Hauptbahnhof sowie Zellerau werden Ersatzbusse eingesetzt. Die Straßenbahnhaltestellen in der gesamten Innenstadt einschließlich Juliuspromenade, Ulmer Hof und Congress-Centrum werden nicht angefahren. Die Ersatzhaltestelle Luisengarten wird in beiden Richtungen bedient.

    Parkplätze gesperrt

    Der Parkplatz am CCW ist am Sonntag von 7 Uhr bis etwa 16 Uhr gesperrt. Auch der Parkplatz Friedensbrücke, die Seinsheimgarage und der Parkplatz der WVV in der Bahnhofstraße können von 8 bis 15 Uhr nicht angefahren werden, teilt die Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH (WVV) mit. Die innerstädtischen Parkhäuser können nur über die Koellikerstraße und Juliuspromenade erreicht und verlassen werden.

    Zu Fuß ist die Innenstadt problemlos zu erreichen. Auf dem Weg kann man die Läufer entlang der Strecke anfeuern oder bei einer der 37 Bands jene Pause einlegen – nach der sich die Marathoni sehnen.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!