• aktualisiert:

    Unterm Strich: Anomalien, oder: Umgepolt

    Geologen gehen davon aus, dass sich das Magnetfeld unseres Planeten wieder mal umpolen wird. Nord- und Südpol werden dann miteinander tauschen, und für die Übergangszeit werden eine Schwächung des Feldes und andere Anomalien erwartet. Zum Beispiel mehr als zwei Pole. Schon jetzt ist das Erdmagnetfeld um zehn Prozent schwächer als zu Beginn der Messungen im 19. Jahrhundert. Sicher ist: Der Mensch hat keinen Einfluss darauf. Ob und wann genau sich das Magnetfeld umpolt und was für komische Dinge dabei passieren, vermag kein Forscher vorherzusagen. Weil keiner die Prozesse im Erdinneren so richtig versteht. Bislang haben sich die Pole im Mittel jedenfalls alle 250 000 Jahre umgekehrt. Zuletzt vor 780 000 Jahren, der nächste Nord-Süd-Polwechsel ist also bereits aus statistischen Gründen extrem überfällig. Jetzt aber kommt's: Bislang sind die Fachleute ja davon ausgegangen, dass so eine Umpolung einige Jahrtausende dauert. Taiwanesische Forscher haben jedoch herausgefunden, dass die Pole gar nicht so lange brauchen für ihre Umkehr und alles sehr, sehr viel schneller gehen kann. Zum Beispiel nur 144 Jahre oder noch rascher. Falls also Donald Trump demnächst Vernünftiges sagt oder wenigstens mal 48 Stunden lang nichts Blödes twittert, falls Bayern München 0:6 in der Bundesliga verliert, das Marmeladenbrot mit der unbestrichenen Seite auf dem Boden landet, die Metzgereifachverkäuferin kurz vor Ladenschluss für drei Scheiben Salami die schon geputzte Maschine gerne noch mal anwirft und Zwölftonmusik plötzlich himmlisch klingt – nicht wundern. Dann ist einfach nur die Polumkehr losgegangen.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!