• aktualisiert:

    Washington

    USA schicken Raketenabwehr und Kriegsschiff in Nahen Osten

    „USS Arlington” im Atlantik       -  Die „USS Arlington” im Atlantik.
    Die „USS Arlington” im Atlantik. Foto: Megan Anuci/US Navy

    Der kommissarische Verteidigungsminister Patrick Shanahan habe der Verlegung der „USS Arlington” und eines Patriot-Systems in die Region zugestimmt, teilte das Pentagon am Freitag mit.

    Das Ministerium hatte bereits den Flugzeugträger „USS Abraham Lincoln” und eine Bomberstaffel in den Nahen Osten verlegt und dies damit begründet, dass es Hinweise darauf habe, dass der Iran Angriffe auf US-Truppen unternehmen könne. Zu Details über die iranischen Drohungen hielt sich die US-Regierung aber bedeckt.

    Wie auch im Fall des Flugzeugträgers war die Verlegung der „USS Arlington” in die Region bereits länger geplant, wurde aber nun beschleunigt. Das Pentagon wollte am Freitag keine Angaben zum Zeitplan und dem genauen Ort der Verlegung machen und begründete dies mit Sicherheitsmaßnahmen. In einer Stellungnahme hieß es, man beobachte die Aktivitäten der iranischen Regierung sehr genau.

    „USS Abraham Lincoln” im Suezkanal       -  Der Flugzeugträger „USS Abraham Lincoln” durchquert den Suezkanal.
    Der Flugzeugträger „USS Abraham Lincoln” durchquert den Suezkanal. Foto: Dan Snow/US Navy

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!