• aktualisiert:

    kurz & bündig: Flughafen-Streiks gehen in Köln/Bonn und Hamburg weiter

    Albtraum für Flugreisende: Die Streiks des Sicherheitspersonals gehen auch am Freitag an zwei deutschen Flughäfen weiter. Erneut steht Hamburg im Fokus, statt Düsseldorf soll diesmal der Airport in Köln/Bonn in Mitleidenschaft gezogen werden. Am Donnerstag hatten bereits Zehntausende Reisende die Streiks zu spüren bekommen. Am drittgrößten deutschen Airport in Düsseldorf wurde jeder dritte, in Hamburg sogar jeder zweite Flug gestrichen. Die Gewerkschaft ver.di will in dem festgefahrenen Tarifstreit ein neues Angebot der Arbeitgeber erzwingen.

    US-Militär will Soldaten für Drohnen- und Cyber-Einsätze ehren

    US-Soldaten erhalten ihre Orden künftig nicht nur für tapferes Verhalten an vorderster Front, sondern auch für Einsätze vom heimischen Schreibtisch aus. Zu seinem Abschied führte US-Verteidigungsminister Leon Panetta (74) eine Ehrenmedaille (Distinguished Warfare Medal) für Cyberkämpfer ein. Damit sollen Soldaten künftig für besondere Leistungen im Drohnen- und Computerkrieg ausgezeichnet werden. Es ist die erste neu geschaffene Medaille des US-Militärs für Kampfeinsätze seit 1944. Der von Präsident Obama stark ausgeweitete Drohnenkrieg gegen Terroristen ist umstritten. Kritiker monieren vor allem eine nicht ausreichende gesetzliche Legitimierung der Einsätze.

    Sieben Bundesländer schrieben 2012 schwarze Zahlen

    Die Bundesländer machen rasche Fortschritte auf dem Weg zur Haushaltssanierung. Sieben der 16 Bundesländer nahmen im vergangenen Jahr mehr Geld ein, als sie ausgaben, wie aus vorgelegten Zahlen des Bundesfinanzministeriums hervorgeht. Das Haushaltsdefizit aller Länder habe 2012 bei 5,6 Milliarden Euro gelegen – und damit um 3,7 Milliarden Euro niedriger als im Jahr zuvor. Den höchsten Überschuss erzielte Bayern mit knapp 1,4 Milliarden Euro. Es folgten Sachsen mit knapp 1,3 Milliarden Euro und Berlin mit 626 Millionen Euro. Schwarze Zahlen schrieben auch Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

    Entwurf für einen Syrien-Friedensplan

    Oppositionelle und Vertreter des syrischen Regimes sollen sich unter Federführung der Vereinten Nationen auf einen Friedensplan für Syrien geeinigt haben. Das berichtete die arabische Zeitung „Al-Sharq Al-Awsat“. Ob dies ein gangbarer Weg hin zu einem Ende des seit fast zwei Jahren andauernden Konflikts ist, ist jedoch fraglich. Denn der Plan hat einige Schönheitsfehler: Das Schicksal von Präsident Baschar al-Assad, der sich bislang weigert zurückzutreten, bleibt offen. Das Regime hat den Plan offiziell noch nicht akzeptiert und vonseiten der Opposition waren laut „Al-Sharq Al-Awsat“ nur die gemäßigten Kräfte an den Verhandlungen beteiligt.

    Familienpflegezeit bleibt offenbar ohne große Resonanz

    Das Familienpflegezeit-Gesetz von Familienministerin Kristina Schröder (CDU) ist bislang offenbar weitgehend wirkungslos geblieben. Seit Inkrafttreten Anfang 2012 seien bislang lediglich 147 Anträge auf eine solche Pflege-Auszeit gestellt worden, heißt es in einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen. Danach hätten nur 58 Unternehmen von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, zinslose Darlehen zu beantragen, um ihren Angestellten in Pflegezeit einen Lohnvorschuss zahlen zu können. Und nur 123 Mal sei eine Ausfallversicherung für den Fall abgeschlossen worden, dass der Angestellte diesen Lohnvorschuss später nicht abarbeitet.

    Über 60 Prozent der jungen Griechen arbeitslos

    Die Arbeitslosigkeit in Griechenland klettert auf neue Rekordwerte. Vor allem für junge Menschen unter 24 Jahren spitzt sich die Lage dramatisch zu – knapp 62 Prozent hatten im November keinen Job, verglichen mit 50 Prozent im Vorjahresmonat, wie das Statistikamt am Donnerstag mitteilte. Die Arbeitslosenquote stieg insgesamt auf 27 Prozent nach 26,8 Prozent im Vormonat. Die krisengeschüttelte griechische Wirtschaft schrumpfte 2012 den Statistikern zufolge nochmals um 6,5 Prozent.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!