• aktualisiert:

    Berlin (dpa)

    Heilt Salzwasser Wunden?

    Kein Urlaubsmythos: Salzwasser lässt Schürfwunden oder Ekzeme besonders gut heilen. Foto: Julian Stratenschulte

    Einen aufgeschürften Fuß ins Meer tauchen - das kann ziemlich schmerzhaft sein. Stimmt es also, dass salziges Meerwasser Verletzungen heilen kann? Heißt es nicht vielmehr, dass man nicht unnötig Salz in die Wunde streuen soll?

    Prof. Torsten Zuberbier, Direktor der Klinik für Dermatologie an der Charité in Berlin, kann Mutter entlasten. «Sie hatte natürlich recht», sagt er. «Schürfwunden oder Ekzeme heilen gut beim Urlaub an der Ostsee oder Nordsee.» Dass das so sei, werde von Medizinern nicht bezweifelt. Warum es so sei, wüssten sie aber auch nicht genau. Es könnte etwas mit dem im Meerwasser enthaltenen Jod zu tun haben. Oder aber mit der Kombination von Salzwasser und Sonnenlicht. In der Bade-Photo-Therapie, die gegen Schuppenflechte oder Neurodermitis eingesetzt wird, lässt das Salzwasser die Haut leicht aufquellen, so dass das anschließend eingesetzte UV-Licht besser wirken kann.

    Und das Brennen? «Das macht überhaupt nichts», sagt Zuberbier. Er bleibt dabei: «Es ist ein Lichtblick für alle, die jetzt in Urlaub fahren: Ekzeme oder Schürfwunden werden oft besser an der See.»

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!