• aktualisiert:

    Düsseldorf (dpa / tmn)

    Vor Aufenthalt im Nahen Osten Polio-Schutz auffrischen

    Mediziner raten zur Polio-Impfung vor einer Reise in den Nahen Osten. Foto: Arno Burgi

    Wer eine Reise in den Nahen Osten plant, sollte einen Blick in seinen Impfpass werfen. Liegt die letzte Polio-Impfung mehr als zehn Jahre zurück, muss sie aufgefrischt werden, rät das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf. Hintergrund ist, dass in Syrien erstmals seit 1999 die Krankheit wieder ausgebrochen ist, Verdachtsfälle gibt es auch in Israel. Bei Reisen nach Jordanien, Libanon, Türkei und Irak sei ebenfalls Vorsicht geboten.

    Der Polio-Erreger wird durch Schmierinfektionen durch Fäkalien übertragen. Bei rund fünf Prozent der Infizierten kommt es zu Kinderlähmung. Symptome sind neben Fieber und Halsschmerzen Lähmungserscheinungen.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!