• aktualisiert:

    Aschaffenburg / München

    Sparkassenverband Bayern: Landrat Reuter wird Präsident

    Der Aschaffenburger Landrat Ulrich Reuter wird Präsident des Sparkassenverbandes Bayern. Er ist in dieser Funktion nicht der erste Unterfranke.
    Ulrich Reuter (links) löst Anfang 2021 Ulrich Netzer als Präsident des bayerischen Sparkassenverbandes ab.
    Ulrich Reuter (links) löst Anfang 2021 Ulrich Netzer als Präsident des bayerischen Sparkassenverbandes ab. Foto: Sparkassenverband Bayern

    Die Spatzen haben es schon von den Dächern gepfiffen, jetzt ist es Tatsache: Der Aschaffenburger Landrat Ulrich Reuter wird neuer Präsident des Sparkassenverbandes Bayern. Damit bestätigte der Verband am Donnerstag Informationen dieser Redaktion vom Tag davor.

    Reuter löst zum Jahreswechsel Ulrich Netzer ab, dessen Amtszeit dann endet. Der Verwaltungsrat des  Verbandes entschied sich einer Mitteilung zufolge am Mittwoch für Reuter. Der 57-Jährige ist seit Jahren in diversen Funktionen mit den Sparkassen verbunden, unter anderem als Vorsitzender des Verwaltungsrates der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau.

    Was der Sparkassenverband ist

    Der Sparkassenverband mit Sitz in München ist das Dach über 64 Sparkassen in Bayern mit zusammen knapp 37 000 Mitarbeitern. Reuter ist nicht der erste Unterfranke an der Spitze: Von 2000 bis 2010 war der ehemalige Kitzinger Landrat Siegfried Naser Präsident. Er trat im Zuge der Krise um die BayernLB zurück.

    Wie der Sparkassenverband am Donnerstag weiter mitteilte, ist Reuter promovierter Jurist sowie Professor für öffentliches Recht und Wirtschaftsrecht an der Hochschule Aschaffenburg. Bei der Kommunalwahl am 15. März tritt er nicht mehr als Landrat an.

    Erfahren Sie jeden Donnerstag, was Sie über Mainfrankens Wirtschaft wissen sollten:
    jetzt ImPlus-Newsletter abonnieren!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!