• aktualisiert:

    Stuttgart / Berlin

    Auch Meike Schlecker tritt ihre Haftstrafe an

    Schlecker-Kinder       -  Beide im GefängnisL: Lars und Meike Schlecker, Kinder des Ex-Drogeriemarktkönig Anton Schlecker, vor der damaligen Unternehmenszentrale der Schlecker-Kette.
    Beide im GefängnisL: Lars und Meike Schlecker, Kinder des Ex-Drogeriemarktkönig Anton Schlecker, vor der damaligen Unternehmenszentrale der Schlecker-Kette. Foto: Stefan Puchner

    Auch die Tochter des einstigen Drogeriemarktunternehmers Anton Schlecker, Meike Schlecker, hat ihre Gefängnisstrafe angetreten. Sie befinde sich seit Anfang der Woche in Haft, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stuttgart.

    Meike Schlecker war wie ihr Bruder Lars zu zwei Jahren und sieben Monaten Gefängnis verurteilt worden. Lars Schlecker hatte seine Strafe vor rund einem Monat angetreten. Wie ihr Bruder verbüßt auch Meike Schlecker ihre Strafe in Berlin, wie es in Justizkreisen hieß. Zuvor hatten das „Berliner Zeitung” und „Berliner Kurier” berichtet. Die Senatsverwaltung für Justiz erteilte keine Auskünfte.

    Den beiden Kindern von Anton Schlecker werden Untreue, Insolvenzverschleppung, Bankrott und Beihilfe zum Bankrott ihres Vaters angelastet. Schlecker, einst die größte Drogeriemarktkette Europas, hatte im Januar 2012 Insolvenz angemeldet. Eine Rettung schlug fehl, Tausende Mitarbeiter verloren ihre Jobs.

    Lars und Meike Schlecker hatten gegen Urteile des Landgerichts Stuttgart Revision eingelegt. Der Bundesgerichtshof hatte diese Ende April zurückgewiesen, aber die Freiheitsstrafen heruntergesetzt. Anton Schlecker selbst war zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

    Meike Schlecker kam zunächst in das Frauengefängnis Lichtenberg. Dort ist die Einweisungsabteilung für weibliche Gefangene. Nach dpa-Informationen könnte sie von dort in den offenen Vollzug kommen.

    Nach Informationen von „Berliner Zeitung” und „Berliner Kurier” ist auch der Schlecker-Sohn im offenen Vollzug. Bei dieser Haftform können Gefangene tagsüber auch „draußen” arbeiten, wenn sie eine Stelle haben.

    Erfahren Sie jeden Donnerstag, was Sie über Mainfrankens Wirtschaft wissen sollten:
    jetzt ImPlus-Newsletter abonnieren!

    Kommentare (1)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!