• aktualisiert:

    Washington

    „Cygnus”-Frachter von ISS abgedockt

    ISS       -  Die Internationale Raumstation (ISS).
    Die Internationale Raumstation (ISS). Foto: Nasa/dpa

    Nach dem Abdocken sollte „Cygnus” noch Experimente durchführen und Satelliten absetzen und dann in der Atmosphäre verglühen.

    Der Frachter war Mitte Februar mit rund 3500 Kilogramm Nachschub und Materialien für wissenschaftliche Experimente an Bord von einem Weltraumbahnhof im US-Bundesstaat Virginia aus zur ISS gestartet.

    Es handelte sich um den 13. Versorgungsflug des vom US-Unternehmen Northrop Grumman entwickelten und betriebenen Raumfrachters.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!